Zurück
Claude Nicollier, Astronaut, und der Verkehrshaus-Direktor Martin Bütikofer begleiteten die Reisegruppe als Experten

Luft- und Raumfahrt in den USA

Ein Blick hinter die Kulissen

Vom 3. bis 12. November 2018 besuchte das Verkehrshaus der Schweiz, gemeinsam mit Background Tours, verschiedene spannende Orte und Unternehmen der Luft- und Raumfahrt in Amerika. Claude Nicollier, der erste und einzige Schweizer Astronaut, und der Verkehrshaus-Direktor Martin Bütikofer begleiteten die Reisegruppe als Experten.


Ein kurzer Reisebericht:
Flug von Zürich nach New York. Hier erkundeten die Reiseteilnehmer Downtown Manhattan und genossen von der Aussichtsplattform des Rockefeller Centers den grandiosen Rundblick über die Weltmetropole.

Weiter ging es nach Hartford (Connecticut) zur Werk- und Forschungsstätte des Triebwerkherstellers "Pratt & Whitney". Die Firma begann 1925 mit dem Bau von Kolben-Flugmotoren. Heute ist Pratt & Whitney einer der drei grossen Hersteller von Strahltriebwerken für Luftfahrzeuge weltweit.

In Washington D.C. folgte einer der Höhepunkte der Verkehrshaus-Reise 2018: die Führungen durch das National Air and Space Museum und das Udvar-Hazy Center. Mit grosser Begeisterung erzählte Claude Nicollier von seinen Erlebnissen im Weltall und freute sich besonders, der Gruppe das beeindruckende Space Shuttle "Discovery" zu zeigen. Am Abend wurden die Reiseteilnehmer vom Schweizer Botschafter, Martin Dahinden, in der "Swiss Residence" zu einem exklusiven Cocktail-Empfang eingeladen. Zur Feier des Tages wurde sogar ein "Nicollier-Cocktail" serviert.

Am Flughafen in Atlanta lernten die Reiseteilnehmer das technische Operationszentrum von Delta Airlines kennen. Über 10‘000 Mitarbeitende revidieren und testen hier jedes Jahr über 800 Triebwerke. Und dies mit einer eindrücklichen Unternehmenskultur.

Im NASA Johnson Space Center in Houston werden unter anderem die Astronauten ausgebildet. Normalerweise kann dieser Bereich nur auf Einladung der NASA besucht werden – und natürlich auf der Verkehrshaus-Reise. Es folgte ein Mittagessen im Frenchie‘s Italian Restaurant in Houston, dem Stammlokal der Astronauten, und natürlich auch von Claude Nicollier.

Die letzte Station der Reise bildete der Besuch des NASA Kennedy Space Center in Cape Canaveral. Vom diesem Weltraumbahnhof aus starteten im Dezember 1968 bis Juli 2011 alle bemannten Raumflüge der USA – zuerst die Apollo-Missionen und von 1981 bis 2011 die Space Shuttles – auch das Space Shuttle "Atlantis". Mit dieser Raumfähre startete Claude Nicollier am 31. Juli 1992 als erster Schweizer in Richtung All.

"Mission completed!" Nach 10 intensiven und erlebnisreichen Tagen trat die begeisterte Gruppe ab Miami schliesslich den Rückflug zurück in die Schweiz an.

Übrigens: Die nächste Verkehrshaus-Reise führt vom 9. bis 20. November 2019 nach Japan zu den berühmten Shinkansen-Zügen. Unter kundiger Führung von Martin Bütikofer und Bahnexperte Oskar Stalder entdecken Sie Geschichte, Gegenwart und Zukunft des Bahnlandes Japan.