Dome of the Friday Mosque, Ardestan, Esfahan Province, Iran

IRAN

IRAN - VON DER ANTIKE BIS ZUR GEGENWART

Plant man für das Frühjahr eine Reise durch Iran, muss man sich entweder für die erste Hälfte März oder April entscheiden. Dazwischen liegt Nowruz, das iranische Neujahr. April hat viele Vorteile: in Teheran ist es schon angenehm warm, im Süden noch nicht allzu heiss. Wir beginnen in Teheran,  dann fahren wir immer weiter südlich. Kommen wir in Shiraz an, brechen die Blüten schon mit voller Kraft aus. Und erst im Tiefland unten, bei den bis zu mehr als 3‘000 Jahre alten Stätten um Ahwaz und Susa! Es ist eine Zeitreise: von der Moderne der Millionen-Hauptstadt zu den in der Wüste liegenden Oasenstädten Kashan und Yazd, weiter in die Antike (Persepolis und die noch viel älteren Denkmäler im Tiefland) und retour in die Hochkultur der Safawiden in Isfahan. 

FACTS & FIGURES

  • Erich Gysling
    Experte
  • 16 Tage
    Dauer
  • 10-14
    Teilnehmer
  • 8'820.–
    Preis ab (CHF)

Erich Gysling: "Es gibt wohl kein anderes Land, das in den Medien (auch bei den Politikern) so kontrovers geschildert wird, wie Iran. Für die US-Regierung und für Israels Premier Netanyahu ist Iran ein Teufel in Person, für die Saudis ist es eine Macht, die das Ziel verfolgt, die Glaubensgemeinschaft der muslimischen Sunniten (weltweit ca 1,3 Milliarden) durch die Tradition der Schiiten (weltweit kaum 150 Millionen) zu strangulieren. Dass in dieser Darstellungsweise viel Propaganda steckt, wissen die Saudis selbst – aber diese Form der Verbreitung von „fake news“ ist offenkundig international fast schon salonfähig.
Iran wurde, das stimmt, zu einer selbstbewussten Regionalmacht – und betreibt eine bisweilen auch problematische Aussenpolitik (Unterstützung Assads in Syrien zum Beispiel). Manchmal gibt es Protestwellen gegen die Politik der Herrschenden, bisweilen auch Kundgebungen von Frauen, welche die Kopftuch-Pflicht abschaffen wollen. Aber all das ist nicht Anlass für eine neue Revolution. Und wer durch das Land reist, stellt fest: die Bevölkerung ist lebensfroh, ist nicht (die Medien verzerren in dieser Hinsicht Vieles) düster und verstockt. Jüngere und ältere Iranerinnen und Iraner kommen immer wieder auf uns zu, wollen mit uns über Gott und die Welt diskutieren. Ich kenne kein Land, in dem man angenehmer reisen kann."

REISEDATEN

  • Mi 07 Apr - Do 22 Apr 2021 (16 Tage) ab 8’820.-

PREISE / ZUSCHLÄGE

  • Preis pro Person CHF 8'820.–
  • Einzelzimmerzuschlag CHF 930.–
  • Kleingruppenzuschlag (8 - 9 Personen) CHF 960.–
  • Die genauen Flugtarife für diese Reise sind noch nicht bekannt. Daher sind Preisänderungen möglich. 

Highlights

«Der Naqsch-e-Dschahan-Platz im historischen Zentrum von Isfahan.»

Naqsch-e-Dschahan-Platz

«Fundiertes Fachwissen vermittelt Erich Gysling während der Reise.»

Persepolis
© Erich Gysling

«Ausflug nach Naqshe Rostam eine klassische Stätte des Altertums.»

«Isfahan ist einmalig und Höhepunkt der Safawiden-Zeit.»

Meidane-e-Imam Platz

Reiseprogramm


Gut zu wissen

Allgemeine Informationen

  • DOKUMENTE: Schweizer BürgerInnen benötigen zur Einreise einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig ist. Ein Visum für Iran ist erforderlich, wir holen dieses für Sie ein. Der Reisepass darf keinen Sichtvermerk „Israel“ enthalten. Zur Visaeinholung sind Fingerabdrücke der Behördenstelle Ihres Wohnkantons zwingend erforderlich.
    Hinweis: Wer sich in Iran aufhielt, muss aktuell für die nächste Reise in die USA ein Visum beantragen. 
  • EMPFOHLENE IMPFUNGEN: Diphtherie, Tetanus, Polio, Masern, Hepatitis A
  • TRANSPORT: Flug, Bus
  • WÄHRUNG: Die Währung in Iran ist der „Iranische Rial (IRR)“. Empfohlen zur Mitnahme: USD oder Euro in bar. Kreditkarten werden teilweise in Teppich-Geschäften akzeptiert.
  • TEMPERATUR: Im April durchschnittlich 21°C am Tag im Norden und bis zu 30°C im Süden. Bei der Kleidung ist auf die streng islamische Bevölkerung Rücksicht zu nehmen. 

  • Linienflüge in Economy-Klasse
  • Inlandsflug von Ahwaz nach Isfahan
  • Flughafentaxen (Sicherheitsgebühren)
  • Übernachtungen in gehobenen Mittel- und Erstklasshotels
  • Vollpension inklusive Getränke
  • Ausflüge, Eintritte und Transfers gemäss Programm
  • Experten-Reisebegleitung und Betreuung durch Erich Gysling
  • Zusätzliche örtliche Reiseleitung
  • Visagebühren
  • Grosse Trinkgelder (für Reiseleiter und Fahrer)

  • Persönliche Auslagen
  • Nicht im Programm erwähnte Leistungen
  • Kleinere Trinkgelder
  • Reiseversicherung

  • Gutschein für ein Bahnbillett der 1. Klasse, vom Wohnort (Grenzort Schweiz) zum Flughafen Zürich-Kloten und zurück.