INDIEN

BAHNLAND DER KONTRASTE

Am 16. April 1853 eröffnete die «Great Indian Peninsula Railway» die erste Eisenbahnlinie Indiens. Die Strecke führte über 33 Kilometer von Bombay nach Thane. Aus diesen bescheidenen Anfängen entstand ein Eisenbahnnetz, das heute mit über 67'000 Kilometern das viertgrösste der Welt ist. Die Indian Railways werden oft als Lebensader des Subkontinents bezeichnet. Jahr für Jahr werden in Indien über 8 Milliarden Passagiere und über 1,25 Milliarden Tonnen Güter auf der Schiene transportiert. Auf dieser in Zusammenarbeit mit dem Verkehrshaus der Schweiz geplanten Studienreise werden wir einen Teil dieser Lebensader kennenlernen – ab und zu sogar mit „Volldampf“.

FACTS & FIGURES

Peter Isenegger: "Eine indische Zugreise führt nie nur von A nach B. Wer sich der Indian Railway anvertraut, erlebt immer zwei Reisen gleichzeitig. Draussen vor dem vergitterten Fenster des Zweitklasse-Abteils zieht Indien in all seiner Vielfalt und Buntheit vorbei; im Innern des Abteils führt die Reise durch einen Mikrokosmos dieses vielgestaltigen Landes. Hier erlebt man die Bauersfrau, die ihre Melonen zu Markte tragen will. Daneben sitzt ein gutgekleideter junger Mann, der zu einem Vorstellungsgespräch in die nächste Grossstadt fährt und an seinen Fingernägeln kaut. Die Frau im buntbestickten Sari hat schon seit Stunden ihr Kind auf dem Schoss und will wissen, ob man selber auch Kinder hat. „Jungen oder Mädchen?“, lautet zwangsläufig die nächste Frage. Und weil ich aus Erfahrung weiss, dass die ehrliche Antwort – keine Kinder – bei ihr zu einem mitleidigen Seufzer führen würde, habe ich mir für indische Zugsreisen drei (fiktive) Jungs zugelegt. „Oh, you are blessed“, meint die junge Mutter und schafft es irgendwie – ohne ihr Kind, übrigens ein Mädchen, vom Schoss zu nehmen – meine Füsse zu berühren. Und wenn ich dann in B, also an meinem Bestimmungsort angekommen bin, denke ich an die weisen Worte von Marcel Proust: „Die beste Entdeckungsreise macht man, indem man die Welt mit anderen Augen betrachtet“. Genau: Indien sollte man immer mit den Augen der Anderen betrachten."

REISEDATEN

  • Fr 11 Mär - So 27 Mär 2022 (17 Tage) ab 7’910.-

PREISE / ZUSCHLÄGE

  • Preis pro Person im Doppelzimmer CHF 7'910.–
  • Einzelzimmerzuschlag  CHF 1'870.–
  • Kleingruppenzuschlag (10-15 Personen) CHF 1'470.–
  • Die genauen Flugtarife für diese Reise sind noch nicht bekannt. Daher sind Preisänderungen möglich.

Highlights

«Fahrt mit dem Toy Train nach Shimla»

Zugfahrt nach Shimla

«Experten-Begleitung durch Peter Isenegger - Experte für Indien, Südostasien & Grossbritannien»

«Die grosse Moschee in Old Delhi»

Grosse Mosche in Old Delhi

«Pirschfahrt im Nationalpark Nagarhole»

Tiger

Reiseprogramm


Gut zu wissen

Allgemeine Informationen

  • DOKUMENTE: Schweizer BürgerInnen benötigen zur Einreise einen Reisepass, der noch mindestens über das Rückreisedatum gültig ist. Ein Visum für Indien ist erforderlich, wir holen diese für Sie ein.  
  • EMPFOHLENE IMPFUNGEN: Diphtherie, Tetanus, Polio, Masern, Hepatitis A 
  • TRANSPORT: Flug, Zug, Bus, 4x4 Fahrzeug
  • WÄHRUNG: Die Währung in Indien ist die „Indische Rupie (INR)“. Empfohlen zur Mitnahme: neue USD oder Euro in bar. Kreditkarten werden in grösseren Hotels und Geschäften akzeptiert. 
  • TEMPERATUR: Im März ist es in Indien im Allgemeinen trocken, und die Temperaturen liegen zwischen 20° bis 30°C.

  • Flug in Economy-Klasse inkl. Taxen und Gebühren
  • Übernachtungen in Mittel- bis Erstklasshotels, zwei Übernachtungen im Zug im Liegewagen
  • Halbpension
  • Ausflüge, Eintritte und Transfers gemäss Programm 
  • Experten-Reiseleitung durch Peter Isenegger und Martin Bütikofer ab/bis Zürich
  • Lokale Reiseleitung
  • Grosse Trinkgelder für lokale Reiseleiter und Fahrer
  • Visagebühren und –einholung

  • Nicht erwähnte Mahlzeiten, Getränke und Leistungen
  • Kleine Trinkgelder für Personal im Hotel/Restaurant
  • Versicherung
  • Persönliche Auslagen
  • Alle nicht im Programm erwähnten Leistungen

  • Gutschein für ein Bahnbillett der 1. Klasse, vom Wohnort (Grenzort Schweiz) zum Flughafen Zürich-Kloten und zurück.