Skopje, Blick von der alten Steinbrücke in die Altstadt © Heini Conrad

BALKAN_02
4_02
3_03
Serbien, Mazedonien und Kosovo sind der Schweiz geographisch nahe, auch leben viele Menschen aus diesen Ländern bei uns. Trotzdem ist der Westbalkan weitgehend unbekannt und wenig besucht. Festgesetzt haben sich hingegen traurige, negative Bilder aus den Medien während der Kriegsjahre. Ein Ziel dieser Reise ist es, die Schönheit und Vielfalt der Region zu zeigen und ein differenzierteres Bild zu vermitteln. Wir werden Naturschönheiten und prachtvolle Kulturgüter sehen und bei Begegnungen mit der Bevölkerung vieles über das heutige Leben in diesen Ländern erfahren. Die ausgeprägte Gastfreundschaft kennenlernen und dabei schmackhaftes Essen Ein Ziel dieser Reise ist es, die Schönheit und Vielfalt der Region zu zeigen geniessen. Es ist ein langer und beschwerlicher Weg, den diese Region noch vor sich hat, um die Wunden der Vergangenheit zu heilen. Die wirtschaftliche Entwicklung ist sehr langsam und auch die Staatenbildung braucht Zeit. Oberflächlich ist vieles vergleichbar mit Westeuropa; aber die wirtschaftliche Not ist gross und zwischen Politik und den Problemen der grossen Mehrheit der Bevölkerung besteht eine Kluft. Der notwendige gesellschaftliche Wandel vollzieht sich im Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne, getragen von einem bewundernswerten Optimismus und viel Talent der Jugend. Wir werden einige Beispiele positiver Entwicklungen erkennen und auch mehr über das Schweizer Engagement in der Region hören.

Die drei Länder des Westbalkans sind sowohl von einer gemeinsamen wie einer ganz unterschiedlichen Geschichte geprägt. Berühmte archäologische Stätten, Kirchen, Moscheen und Wehrbauten erzählen uns von der langen, wechselhaften Geschichte der Region. Die Gegenwart erleben wir voller Gegensätze, Modernität gegenüber Tradition, Zeichen des Wohlstandes einerseits und weit verbreitete Armut andererseits. Bei den vielen Begegnungen erfahren wir manches über die beschwerliche Transformation von Politik und Gesellschaft nach dem Zerfall des kommunistischen Jugoslawiens und den Kriegen der 1990er Jahre.

VORGESEHENES REISEPROGRAMM

1. Tag / So, 19. Mai 2019: Anreise

Flug nach Belgrad. Wir erhalten erste Eindrücke von der serbischen Hauptstadt. Am Abend führt uns ein Experte in die aktuelle Situation Serbiens ein.

2. Tag: Belgrad

Heute unternehmen wir einen Stadtrundgang durch die Altstadt sowie eine Fahrt durch Neu-Belgrad und erfahren mehr über die aktuelle Stadtentwicklung. Wir besuchen das Titomausoleum.

3. Tag: Smederevo

Wir fahren nach Smederevo und besichtigen die Festung und die Stadt. Lokale Experten erzählen uns über die dortige Stahlindustrie; die ein interessantes Beispiel der jüngeren Wirtschaftsentwicklung und des schwierigen Übergangs in die Marktwirtschaft aufzeigt.

4. Tag: Südserbien

Unterwegs nach Niš besuchen wir das Kloster Ravanica, ein Juwel serbischer Kunst. In der Universitätsstadt Niš erkunden wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten.

5. Tag: Niš – Skopje

Wir fahren weiter südwärts nach Mazedonien. In der Hauptstadt Skopje erkunden wir die Altstadt.

6. Tag: Skopje – Demir Kapija

Wir erfahren viel Interessantes von Skopje und sehen, wie die Staatenbildung das neue Stadtbild prägt. Anschliessend geht die Fahrt in die Weinregion Mazedoniens. Auf dem Weingut in Demir Kapija geniessen wir eine Weindegustation.

7. Tag: Bitola – Ohrid

Unterwegs nach Ohrid besichtigen wir die römische Ruinenstadt Stobi und machen Halt in Bitola, der bedeutendsten Stadt Mazedoniens während des osmanischen Reiches. Vorbei am Prespo-See und über den Livada Pass erreichen wir den Ohridsee.

8. Tag: Ohrid

Wir unternehmen einen Stadtrundgang durch Ohrid (UNESCO Welterbe) und geniessen eine gemütliche Schifffahrt zum Kloster St. Naum.

9. Tag: Tetovo – Pristina

In Tetovo sehen wir uns die bemalte Aladza Moschee an. Nach der Grenze zum Kosovo machen wir einen interessanten Firmenbesuch in Kaçanik und erreichen am Abend Pristina.

10. Tag: Pristina

Am Morgen machen wir einen Stadtrundgang und treffen Mitarbeiter der Schweizer Botschaft und von Helvetas, die uns über ihre Arbeit in Kosovo informieren. Ein Projektbesuch rundet den Tag ab.

11. Tag: Prizren – Peja/Peć

Die heutige Etappe führt uns nach Prizren, schönste Stadt Kosovos und Gründungsort der Albanischen Liga. Auf der Weiterfahrt nach Peja/Peć geniessen wir ein Fischessen am Drini Fluss und besichtigen eine Kula (Wehrbau).

12. Tag: Rugovatal – Graçanica

Zuerst besichtigen wir das Patriarchen Kloster und fahren dann ins gebirgige Rugovatal. Nach einer kurzen Wanderung geniessen wir ein traditionelles ländliches Essen bei der Gastgeberfamilie Shala. Am Nachmittag Rückfahrt nach Graçanica bei Pristina.

13. Tag: Mitrovica

Nach einem Zwischenhalt auf dem legendären Amselfeld erkunden wir die geteilte Stadt Mitrovica, wo die ungelösten politischen Fragen manifest sind.

14. Tag: Graçanica

Wir unternehmen einen Ausflug zur Burgruine der mittelalterlichen Minenstadt Novo Brdo/Artanë.

15. Tag / So, 2. Juni 2019: Rückreise

Am Morgen Transfer zum Flughafen Pristina und Rückreise nach Zürich.

 

Programmänderungen vorbehalten!

 

Hinweis: Die Experten Heini Conrad und Elisabeth Kaestli Conrad begleiten die Reise ab Zürich bis Pristina/15. Tag.

 

Diese Reise wird in Zusammenarbeit mit Helvetas durchgeführt.

Reisedatum

Sonntag, 19. Mai bis
Sonntag, 02. Juni 2019
Buchbar

PREIS PRO PERSON
Preis pro Person
CHF 4'880.–
Einzelzimmerzuschlag
CHF 370.–
Kleingruppenzuschlag (7 - 9 Personen)
CHF 980.–

Teilnehmer/Innen
16 Personen max.
10 Personen min.

Im Preis inbegriffen
  • Linienflüge in Economy–Klasse
  • Flughafentaxen (Sicherheitsgebühren)
  • Unterkunft in Mittelklassehotels, 1 Nacht auf einem Weingut
  • Vollpension, ausser Tag 2, 8 und 10 ohne Abendessen
  • Ausflüge, Eintritte und Transfers gemäss Programm
  • Experten-Reisebegleitung und Betreuung durch Heini Conrad und Elisabeth Kaestli Conrad ab Zürich bis Pristina/15. Tag
  • Zusätzliche örtliche Reiseleitung
  • Grosse Trinkgelder (für Reiseleiter und Fahrer)
Nicht inbegriffen
  • Getränke
  • Persönliche Auslagen
  • Nicht im Programm erwähnte Leistungen
  • Kleinere Trinkgelder
  • Reiseversicherung
Zusatzleistung

Gutschein für ein Bahnbillett der 1. Klasse, vom Wohnort (Grenzort Schweiz) zum Flughafen Zürich-Kloten und zurück.

Allgemeine Informationen

DOKUMENTE

Schweizer BürgerInnen benötigen zur Einreise einen Reisepass, der noch mindestens 3 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig ist. Es wird kein Visum benötigt.

Mehr
EMPFOHLENE IMPFUNGEN

Diphtherie, Tetanus, Polio, Masern

TRANSPORT

Bus, Schiff

WÄHRUNG

Die Währung in Serbien ist der „Serbische Dinar (RSD)“, in Mazedonien der „Mazedonische Denar (MKD)“ und im Kosovo der „Euro (EUR)“. Empfohlen zur Mitnahme: Euro in bar. EC- / Kreditkarten werden akzeptiert.

Mehr
TEMPERATUR / KLEIDUNG

In Serbien, Mazedonien und Kosovo herrscht Kontinentalklima. Temperaturen liegen im Mai zwischen 5 bis 25°C.

Mehr