Der Juche Tower in Pyongyang

NKOREA_SEOUL
Walter_Eggenberger_Illustration
Nordkorea: das ist nun wirklich „das andere Reiseerlebnis“! Viele meiner Reisegäste bestätigen mir das immer wieder. Es ist ein stetes Hinterfragen unserer vorgefassten Meinungen und es ist ein konfrontiert werden mit völlig anderen Auffassungen, Gebräuchen und Argumentationsweisen. Als Besucher werden wir echt gefordert. Dies wird aber sehr erleichtert durch die wunderschöne landschaftliche Szene, die kulturellen Höhepunkte und die Freundlichkeit und Zuvorkommenheit unserer Begleiter. Nordkorea hat in jüngster Zeit einiges durchgemacht. Tod des langjährigen Diktators, die Einführung des jungen, unerfahrenen Nachfolgers – und dies alles auf dem Hintergrund einer besorgniserregenden Wirtschafts- und Versorgungskrise. Nordkorea: das ist nun wirklich „das andere Reiseerlebnis“! Dazu kommen die  Spannungen mit den Nachbarn und die schwer zu verstehende Nuklear- und Raketenpolitik. Genau jetzt ist Nordkorea am interessantesten und man bekommt einiges zu sehen und zu spüren, was früher unerwähnt blieb. Einen besonderen Akzent setzen wir schliesslich mit dem Besuch Seouls, der südkoreanischen Hauptstadt. Von hier aus bekommt der Koreakonflikt eine ganz andere Perspektive. Ein Augenöffner.
Mein persönliches Highlight: der 1. Mai in Pyongyang, den die Nordkoreaner mit einer gigantischen Grillparty in allen Pärken der Hauptstadt feiern! Ehrlich!

Nordkorea: eigenständig und quer – aber gastfreundlich, unberührt und kulturell einzigartig. Atomversuche und Führungswirren haben dazu geführt, dass der Ausbau des Tourismus langsam vor sich geht. Diese Reise ist eine Herausforderung und ein Augenöffner für politisch Interessierte sowie ein Erlebnis für alle, die mit einer offenen und kritischen Haltung das wohl unbekannteste Land der Welt näher kennen lernen wollen. Als Abschluss der Reise nehmen wir die Fähre nach Seoul, dem total anderen Korea, das sich trotzdem als Bruderland versteht.

VORGESEHENES REISEPROGRAMM

1. Tag / Sa, 21. April 2018: Anreise

Abflug ab Zürich nach Peking.

2. – 3. Tag: Peking

Ankunft in Peking am Morgen. Nachmittags Besichtigung des Tian'anmen-Platzes und des Jingshan Parks. Am Folgetag Besuch des Antiquitätenmarktes und des Sommerpalastes sowie Spaziergang durch die Hutongs.

4. Tag: Peking – Pyongyang – Mt. Myohyang

Flug nach Pyongyang. Fahrt in die wunderschöne Berglandschaft Mt. Myohyang.

5. Tag: Mt. Myohyang

Leichte Wanderung in den Wäldern des Sangwonam Tals und Picknick. Besichtigung des Pohyon Tempels und der Freundschafts-Ausstellung, eines der bizarren, aber interessanten Museen, mit dem Nordkorea beweisen will, dass es Weltmacht-Stellung hat.

6. Tag: Mt. Myohyang – Pyongyang

Rückfahrt nach Pyongyang. Auf dem Weg Zwischenstopp bei den Ryongmun Höhlen. Zurück in Pyongyang Besuch im neuesten „Show-off Place“ Nordkoreas, dem Sci-Tech Complex.

7. Tag: Pyongyang – Kaesong

Fahrt in die Hafenstadt Nampo und Besichtigung der West Sea Barrage, womit Nordkorea Salz- und Süsswasser getrennt und damit riesige Wasserressourcen freigelegt hat. Weiterfahrt nach Kaesong über den malerischen Kuwol-Pass.

8. Tag: Kaesong – Pyongyang

Besuch der demilitarisierten Zone Panmunjom, danach Rückfahrt nach Pyongyang.

9. – 10. Tag: Pyongyang

Pyongyang Besichtigungsprogramm: Mausoleum, Grossmonument Mansudae, Juche Tower, Metro Station Mangyongdae, Mansudae Art Studio, Korea Art Gallery, Kim Il Sung Square, Moran National Park – eine Auswahl vom Grossartigsten bis zum Bizarrsten – halt alles, was Nordkorea auf der Traktandenliste der Welt behält.

11. Tag: Pyongyang

Festivitäten zum 1. Mai… Nein, keine Parade, sondern das wohl grösste Picknick der Welt. Ganz Pyongyang gibt sich die Ehre und festet in den Parks und entlang des Taedongang Flusses – wir sind eingeladen.

12. Tag: Pyongyang – Dandong

Zugfahrt nach Dandong. Letzte Eindrücke der DPRK aus einer ganz anderen Optik.

13. Tag: Dandong – Incheon

Besuch des Koreakriegs-Museums und evtl. des östlichsten Teils der Grossen Mauer in Dandong.  Am Nachmittag nehmen wir die Fähre vom chinesischen Dandong nach Incheon in Südkorea. Übernachtung auf der Fähre.

14. Tag: Incheon – Seoul

Morgens Ankunft in Incheon und Transfer nach Seoul. Am Nachmittag verschaffen wir uns vom Namsan Tower aus einen ersten Überblick über diese Millionenstadt und besuchen anschliessend das Weltcup Stadion.

15. Tag: Seoul

Standrundfahrt durch Seoul, auf der wir uns u.a. den Gwanghwamun Platz und die Wachablösung beim Gyeongbokgung Palast anschauen.

16. Tag: Seoul und Umgebung

Wir machen einen Ausflug von der südlichen Seite in die Demilitarisierte Zone Panmunjom.

Am Abend evtl. Treffen mit einem Vertreter der Schweizerischen Friedensmission in Panmunjom.

17. Tag / Mo, 7. Mai 2018: Rückreise

Frühmorgens Rückflug mit Ankunft in Zürich am gleichen Tag.



Bitte beachten Sie, dass Programmänderungen in Nordkorea nicht vorhersehbar sind und unangemeldet jederzeit vorkommen können. Nordkorea ist immer für eine Überraschung gut, was die Destination spannend macht, jedoch von Reisenden ein recht hohes Mass an Flexibilität erfordert.

Reisedatum

Samstag, 21. April bis
Montag, 07. Mai 2018
Buchbar

PREIS PRO PERSON
Im Doppelzimmer
CHF 8'420.–
Zuschlag für Einzelzimmer
CHF 1'070.–

Teilnehmer/Innen
16 Personen max.
08 Personen min.

Im Preis inbegriffen
  • Linien- und Inlandflüge in Economy–Klasse
  • Flughafentaxen (Sicherheitsgebühren)
  • Unterkunft in landestypischen Mittelklassehotels, eine Übernachtung auf der Fähre (4-Bett-Kabine)
  • Vollpension (im Zug einfaches Essen)
  • Ausflüge, Eintritte und Transfers gemäss Programm
  • Experten–Reisebegleitung und Betreuung durch Walter Eggenberger
  • Zusätzliche örtliche Reiseleitung
  • Visagebühren
  • Grosse Trinkgelder (für Reiseleitung und Fahrer)
Nicht inbegriffen
  • Getränke
  • Persönliche Auslagen
  • Kleinere Trinkgelder
  • Reiseversicherung
  • Nicht im Programm erwähnte Leistungen
Zusatzleistung

Gutschein für ein Bahnbillett der 1. Klasse, vom Wohnort (Grenzort Schweiz) zum Flughafen Zürich–Kloten und zurück.

Allgemeine Informationen

DOKUMENTE

Schweizer BürgerInnen benötigen zur Einreise einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig ist. Visa für China und Nordkorea sind erforderlich. Wir holen diese für Sie ein. Bitte beachten Sie, dass wir Ihren Pass während ca. 4 Wochen beanspruchen.

Mehr
EMPFOHLENE IMPFUNGEN

Diphtherie, Tetanus, Polio, Masern, Hepatitis A

TRANSPORT

Bus, Flugzeug, Zug, Fähre

WÄHRUNG

In China ist der Renminbi Yuan (CNY), in Nordkorea der Nordkoreanische Won (KPW) und in Südkorea der Südkoreanische Won (KRW) im Umlauf. Empfohlen zur Mitnahme: neue USD oder Euro in bar. Internationale Kreditkarten werden in Nordkorea nicht angenommen. In China und Südkorea werden Kreditkarten in grossen Städten, Hotels und Touristenzentren akzeptiert.

 

Mehr
TEMPERATUR / KLEIDUNG

In Nord- und Südkorea sowie in China liegen die Temperaturen im Frühling zwischen 10 und 23°C.

Mehr