Elim-Düne / Leopard

21260_01
Walter_Eggenberger_Illustration
Ich habe wohl ein Dutzend Background Tours-Gruppen nach Namibia begleitet und durfte ihnen dieses spezielle Land vorstellen. Ich brachte nie enttäuschte oder unzufriedene Gäste aus dem Land zurück. Und ich selber freue mich auch nach so vielen Reisen noch auf das Land. In Namibia sind die Distanzen riesig– gute und sichere Busse machen es jedoch möglich, diese Strecken entspannt und bequem zu überwinden. Die eindrückliche Dünenwelt des Sossusvlei, Swakopmund mit seinem historischen Hintergrund aus der Kolonialzeit, den Etosha-Nationalpark, eines der tierreichsten Reservate Afrikas. So werden wir einen Grossteil des Landes kennenlernen: die eindrückliche Dünenwelt des Sossusvlei, Swakopmund mit seinem historischen Hintergrund aus der Kolonialzeit, den Etosha-Nationalpark, eines der tierreichsten Reservate Afrikas,  den Waterberg mit seinen speziellen Wildbeständen und schliesslich Windhoek, ein buntes und lebendiges Zentrum mitten in einem Land, das vor allem Ruhe und Gelassenheit ausstrahlt. Vergessen Sie den Feldstecher nicht!

Namibia ist ein Land wie “am Tag nach der Schöpfung“: eine Landschaft, von der man den Eindruck hat, sie sei noch nie betreten worden und habe in der Zivilisation eigentlich nichts zu suchen. Man reist in Namibia oft hunderte Kilometer durch unendliche Weiten, aber jede Minute der Fahrt ist spannend, berührend und überwältigend. Aus dem Nichts tauchen Gebirge wie Inseln auf und der Horizont ist immer ebenso weit entfernt, wie zum Greifen nah. Reisen durch das Land sind nicht nur problemlos, sondern ausgesprochen angenehm.

VORGESEHENES REISEPROGRAMM

1. Tag / Sa, 24. August 2019: Anreise

Abends Flug von Zürich via Johannesburg nach Windhoek.

2. Tag: Windhoek

Ankunft in Windhoek. Zeit zur Erholung und gemeinsames Abendessen.

3. Tag: Windhoek – Desert Homestead Lodge

Fahrt in Richtung Sesriem mit Zwischenstopp in Rehoboth. Im kleinen Museum erfahren wir mehr über die interessante Geschichte des Baster-Volkes. Weiterfahrt zur Desert Homestead Lodge.

4. Tag: Desert Homestead Lodge – Swakopmund

Wir sehen die Salzpfanne des Sossusvleis in den frühen Morgenstunden, wenn die ersten Sonnenstrahlen die Landschaft in ein faszinierendes Licht- und Schattenspiel verwandeln. Weiterfahrt via Deadvlei und den 40m tiefen Sesriem-Canyon bis zur Küstenstadt Swakopmund.

5. Tag: Ausflug Walvis Bay

Bei der morgendlichen Bootstour ab Walvis Bay sehen wir Delfine, Robben, Pelikane und Seevögel in ihrem natürlichen Umfeld.

6. Tag: Swakopmund – Spitzkoppe

Nach einem freien Morgen folgt die Fahrt weiter ins Landesinnere zum Spitzkoppe-Felsmassiv, welches aufgrund der markanten Form auch als „Matterhorn Namibias“ bekannt ist.

7. Tag: Spitzkoppe – Damaraland

Wir fahren an hohen Bergzügen vorbei und erreichen Twyfelfontein. In diesem Tal wurden bis heute über 2500 Felsgravuren und Felszeichnungen gefunden. Weiterfahrt in unsere Lodge, welche in der unberührten Landschaft des Damaralands gelegen ist. Abends Pirschfahrt mit „Sundowner“.

8. Tag: Damaraland

Den heutigen Tag verbringen wir mit Buschwanderungen und Pirschfahrten im offenen Geländewagen. Am Ufer des Flusstals werden häufig Kudus und Klippspringer gesichtet.

9. Tag: Damaraland – Okutala

Unterwegs zu unserem nächsten Ziel halten wir bei einer bemerkenswerten Felsformation, der ca. 35m hohen Vingerklip Felsnadel. Weiterfahrt zur Okutala Etosha Lodge, in welcher wir unseren freien Nachmittag geniessen.

10. Tag: Okutala – Etosha-Nationalpark

Unsere heutige Etappe bringt uns in das grösste Wildschutzgebiet Namibias – den Etosha-Nationalpark.

11. Tag: Etosha-Nationalpark

Wir verbinden unsere Fahrt quer durch die Etosha-Pfanne mit diversen Pirschfahrten und sehen die bekanntesten afrikanischen Wildtiere wie Giraffen, Löwen, Elefanten und Nashörner.

12. Tag: Etosha-Nationalpark – Waterberg

Auf dem Weg zum Waterberg-Plateau halten wir bei einem der bislang grössten auf der Erde gefundenen Meteoriten, dem Hoba. Am Nachmittag optionale Wanderung auf dem Waterberg-Plateau oder Zeit zur freien Verfügung.

13. Tag: Waterberg – Windhoek

Bei einer Rundtour entdecken wir die vielfältige Flora und Fauna des Waterberg-Plateaus. Mit etwas Glück sehen wir Giraffen, Oryx-, Eland- und Kuh-Antilopen, Gnus und Kudus. Am Nachmittag fahren wir zurück nach Windhoek.

14. Tag: Windhoek – Rückreise

Der Morgen steht zur freien Verfügung. Anschliessend Flug von Windhoek via Johannesburg nach Zürich.

15. Tag / Sa, 7. September 2019: Ankunft

Ankunft in Zürich am frühen Morgen.

 

Programmänderungen vorbehalten!

 

 

Reisedatum

Samstag, 24. August bis
Samstag, 07. September 2019
Buchbar

PREIS PRO PERSON
Doppelzimmer
CHF 8'940.–
Zuschlag Einzelzimmer
CHF 980.–
Kleingruppenzuschlag (10 - 11 Personen)
CHF 480.–

Teilnehmer/Innen
16 Personen max.
12 Personen min.

Im Preis inbegriffen
  • Linienflüge in Economy-Klasse
  • Flughafentaxen (Sicherheitsgebühren)
  • Halbpension, ausser an Tag 4, 7 und 8 inkl. Vollpension
  • Unterkunft in guten Mittel- bis Erstklasshotels und Lodges
  • Ausflüge, Eintritte und Transfers gemäss Programm
  • Experten-Reisebegleitung und Betreuung durch Walter Egeenberger
  • Grosse Trinkgelder (für Reiseleiter und Fahrer)
Nicht inbegriffen
  • Getränke
  • Persönliche Auslagen
  • Alle nicht erwähnten Mahlzeiten
  • Nicht im Programm erwähnte Leistungen
  • Kleinere Trinkgelder
  • Reiseversicherung
Zusatzleistung

Gutschein für ein Bahnbillett der 1. Klasse, vom Wohnort (Grenzort Schweiz) zum Flughafen Zürich–Kloten und zurück.

Allgemeine Informationen

DOKUMENTE

Schweizer BürgerInnen benötigen zur Einreise einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig ist.

Mehr
EMPFOHLENE IMPFUNGEN

Diphtherie, Tetanus, Polio, Masern, Hepatitis A sowie Malaria-Notfallmedikament /Prophylaxe

Mehr
TRANSPORT

4x4 Geländewagen, Bus

WÄHRUNG

Die Währung in Namibia ist der "Namibia-Dollar (NAD)“. Empfohlen zur Mitnahme: neue USD oder Euro in bar. EC- / Kreditkarten werden in den meisten Lodges/Hotels akzeptiert.

Mehr
TEMPERATUR / KLEIDUNG

Im Winter, der kühleren Trockenzeit (Juni bis September), liegen die Temperaturen tagsüber bei angenehmen 25°C (nachts in der Wüste bis zu -5°C). Von Juni bis Oktober sind die Tiere am besten zu beobachten: es ist trocken und die Tiere sind häufig an den verbliebenen Wasserlöchern zu finden.

Mehr