Ein Höhepunkt der Reise: Die prähistorische Ruinenstätte Teotihuacán nahe Mexiko-Stadt

MEXICO

In der neuen Reise-Reihe „Mein Land“ besuchen Sie zusammen mit einem Experten/einer Expertin von Background Tours ein Land, das er/sie kennt wie seine Westentasche. Das Besondere an diesen Touren ist, dass Sie zwar wissen mit welchem Experten Sie welches Land bereisen werden, die genaue Reiseroute und das Programm bleiben jedoch geheim. Erst vor Ort erfahren Sie Tag für Tag welche Aktivitäten geplant sind und wie es weiter geht.
Es erwarten Sie spannende Reisen mit verschiedenen Überraschungen, mit interessanten Begegnungen und mit vielen Hintergrundinformationen.

VORGESEHENES REISEPROGRAMM

Von Donnerstag, 18. Oktober bis Freitag, 2. November 2018 zeigt Ihnen Erwin Dettling „sein Mexiko“.

 

Anstelle des vorgesehenen Reiseprogramms finden Sie hier ein kurzes Interview mit Erwin Dettling.

Erwin Dettling, was verbindet Sie mit Mexiko?

Mit Mexiko verbindet mich eine Geschichte, die mein ganzes Leben als Erwachsener umfasst. Vor mehr als vierzig Jahren stieg ich in New York in einen Greyhound Bus und durchquerte die USA. Irgendwann sah ich den Rio Grande und dann begann Mexiko.
Land und Leute beeindrucken mich. Mexiko ist ein Land, das vor mehr als hundert Jahren eine Revolution erlebte. Sie hat Auswirkungen bis heute, obwohl das an der Oberfläche vielleicht nicht offensichtlich ist.
Mit Mexiko verbindet mich ein grosser Teil meiner Berufslaufbahn als Auslandkorrespondent für Zentralamerika, die Karibik – und Mexiko.
Mit Mexiko verbinden mich Jahrzehnte lange Freundschaften. Mit Mexiko verbinde ich eine hochstehende und variantenreiche Küche, unvergleichliche Landschaften und kulturelle Eigenheiten, welche sich in ganz Lateinamerika verbreitet haben. Ohne das „Labyrinth der Einsamkeit“ von Octavio Paz ist Mexiko kaum zu verstehen.

Was empfanden Sie, als Sie zum ersten Mal nach Mexiko gereist sind? Wie war Ihr Eindruck?

Als ich aus Texas kommend zum ersten Mal mexikanischen Boden betrat, begann für mich eine Reise in die Tiefe der Zeit, wo Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft in unvergleichlicher Vielfalt zusammen treffen. Mein erster Eindruck war, dass Mexiko ein Land sein muss, das viel grösser ist als seine Probleme. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Ein weiterer Eindruck betraf die Grössenverhältnisse des Landes. Mexiko ist mit einer Fläche von 1’964’000 km² rund fünfzig Mal grösser als die Schweiz. Für den Reisenden ist es gut, diese Grösse im Auge zu behalten.

Wie ist Ihr Eindruck heute, wenn Sie nach Mexiko reisen? Was hat sich verändert?

Wenn ich jetzt nach Mexiko reise, bin ich jedes Mal ergriffen, in welch kurzer Zeit Mexiko für uns unvorstellbare Veränderungen geschafft hat. 1984 schrieb ich in der Weltwoche: „Die letzten Blicke zur Sonne“. Thema war die apokalyptische Luftverschmutzung von Mexiko-Stadt. Gut drei Jahrzehnte später ist die Luft in der Hauptstadt nicht schlechter, sondern besser. Die U-Bahn ist um hunderte Kilometer länger und der öffentliche Verkehr fliesst besser. An die Stelle der archaischen, ineffizienten Telefongesellschaft von damals ist ein modernes, digitalisiertes Unternehmen getreten.  Nicht alles hat sich zum Guten gewendet. Mir scheint wichtig, die positiven Entwicklungen zu betonen.

Welches war Ihr lustigstes und welches Ihr eindrücklichstes Erlebnis in Mexiko?

Das Lustigste: Ich war mit dem Präsidentschaftskandidaten Salinas der Gortari, der mir gleicht, an einem abgelegenen Ort auf Wahlkampfreise. Der Journalisten-Helikopter landete in der Wahlkampfarena, bevor der Kandidat ankam. Ein Teil der Unterstützer hielt mich für Salinas de Gortari. Die Menge jubelte mir  für einen langen Moment frenetisch zu.
Das Eindrücklichste: Das Erdbeben in Mexiko-Stadt, 1985. Die Bewohner der Hauptstadt halfen sich gegenseitig, warteten nicht, bis Hilfe vom Staat kam. Diese Solidarität hat das politische System des Landes in den Grundfesten verändert.

Auf welche Art von Hintergrundinformationen können sich die Reiseteilnehmer freuen?

Auf Informationen, welche die Reiseteilnehmer in keinem Reiseführer nachlesen können.

Die Reiseroute ist bekanntlich eine Überraschung. Können Sie uns trotzdem einen Höhepunkt der Tour verraten?

Teotihuacán, das aztekische Zeremonien- und Kultzentrum in der Nähe der Hauptstadt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Lassen Sie sich auf dieses ungewöhnliche & überraschende Erlebnis ein!

Reisedatum

Donnerstag, 18. Oktober bis
Freitag, 02. November 2018
Buchbar

PREIS PRO PERSON
Im Doppelzimmer
CHF 8'920.–
Zuschlag für Einzelzimmer
CHF 1'250.–

Teilnehmer/Innen
16 Personen max.
8 Personen min.

Im Preis inbegriffen
  • Linienflüge in Economy–Klasse
  • Flughafentaxen (Sicherheitsgebühren)
  • Unterkunft in Mittel- bis Erstklasshotels
  • Halbpension, ausser an den Tagen 6, 11 – 13 und 15 nur Frühstück
  • Ausflüge, Eintritte und Transfers
  • Experten–Reisebegleitung und Betreuung durch Erwin Dettling
  • Zusätzliche örtliche Reiseleitung
  • Grosse Trinkgelder (für Reiseleiter und Fahrer)
Nicht inbegriffen
  • Getränke
  • Persönliche Auslagen
  • Alle nicht erwähnten Mahlzeiten
  • Nicht im Programm erwähnte Leistungen
  • Kleinere Trinkgelder
  • Reiseversicherung
Zusatzleistung

Gutschein für ein Bahnbillett der 1. Klasse, vom Wohnort (Grenzort Schweiz) zum Flughafen Zürich–Kloten und zurück.

Allgemeine Informationen

DOKUMENTE

Schweizer BürgerInnen benötigen zur Einreise einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig ist. Es ist kein Visum erforderlich.

 

 

Mehr
EMPFOHLENE IMPFUNGEN

Diphtherie, Tetanus, Polio, Masern, Hepatitis A

TRANSPORT

Bus, Inlandsflug

WÄHRUNG

In Mexiko ist der mexikanische Peso (MXN) im Umlauf.

Empfohlen zur Mitnahme: USD in bar.

Kreditkarten werden mehrheitlich akzeptiert.

 

Mehr
TEMPERATUR / KLEIDUNG

Im Oktober/November bewegen sich die Temperaturen in Mexiko zwischen 10 bis 30°C.

Mehr