Flachland-Gorilla

Kongo (Brazzaville)

Ins tropische Herz Afrikas

Während dieser Expedition erleben wir einen der grössten Flüsse der Welt – den Kongo. Auf einem Boutique-Schiff erkunden wir den zweitlängsten Fluss Afrikas. Vom Regenwald, dem Königreich der Pygmäen, den seltenen Bongos, den Waldelefanten und den Gorillas werden wir noch lange träumen.

Reise buchen

PREISE / ZUSCHLÄGE

Preise pro Person bei Doppelbelegung

  • Deluxe Suite CHF 10'490.–  
  • Master Suite CHF 11'340.– 
  • Forward Master Suite CHF 11'460.– 
  • Superior Suite CHF 11'990.– 
  • Forward Superior Suite CHF 12'490.– 
  • Owner Suite CHF 12'990.– 

Zuschlag bei Einzelbelegung auf Anfrage (limitierte Verfügbarkeit)

Hier erfahren Sie mehr über die Verfügbarkeit von Einzelzimmern.

REISEDATUM

Sonntag, 14. September bis Montag, 29. September 2025

TEILNEHMER*INNEN

22-28

Highlights

Begleitung durch Bernd Schildger, ehem. Tierparkdirektor

Beobachten von Wildtieren entlang des Flusses

Austausch mit den Pygmäen

Expedition zur Baï de Mbeli

Unterwegs mit der komfortablen «Princesse Ngalessa»

Leistungen inbegriffen
  • Flüge in Economy-Klasse inkl. Taxen und Gebühren
  • 11 Übernachtungen in der gebuchten Kabinenkategorie auf dem Boutique-Schiff «Ducret-Congo», 1 Übernachtung in einem einfachen Dschungelcamp, 1 Übernachtung in einem 4-Sterne-Hotel in Brazzaville
  • Vollpension
  • Alle Transfers, Ausflüge, Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm
  • Begleitung durch den Experten Bernd Schildger ab/bis Schweiz
  • Zusätzliche Schweizer Reiseleitung durch Rebekka Wenger ab/bis Schweiz
  • Lokale französisch- und englischsprechende Reiseleitung
  • Grosse Trinkgelder (Crew, lokale Reiseleitung und Fahrer*in)
  • Visum
  • Bahnfahrt 1. Klasse vom Wohnort (CH) bis zum Flughafen und retour
  • Beitrag für Klima- und Naturschutz (CHF 80.–)
Leistungen nicht inbegriffen
  • Nicht erwähnte Mahlzeiten und Getränke
  • Persönliche Auslagen
  • Kleinere Trinkgelder für Servicepersonal im Hotel/Restaurant

ALLGEMEINE INFORMATIONEN

  • DOKUMENTE: Schweizer Bürger*innen benötigen zur Einreise einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über das Einreisedatum hinaus gültig ist. Ein Visum für die Republik Kongo ist erforderlich. Wir holen dieses für Sie ein.
  • ZWINGEND BENÖTIGTE IMPFUNGEN: Gelbfieber, Polio, Masern, Covid-19. Für genauere Auskunft kontaktieren Sie bitte Ihre Hausarztpraxis.
  • TRANSPORT: Schiff, Bus, Jeep, Kanu, Inlandflug
  • WÄHRUNG: Die Währung in der Republik Kongo ist der «Zentralafrikanische Franc (CFA)». Empfohlen zur Mitnahme: Neue USD in bar. Debit-/Kreditkarten werden sehr vereinzelt akzeptiert. Bargeldabhebung an Bankomaten ist nur teilweise möglich. Die Ein- und Ausfuhr von Lokalwährung ist grundsätzlich verboten.
  • TEMPERATUR: Im September ist Trockenzeit. Regenschauer sind trotzdem jederzeit möglich. Tropisches Klima mit Temperaturen zwischen 21 bis 31°C.

Persönliche Beratung

Laura Pelusi

Unverbindliche Anfrage

1. Tag / Sonntag, 14. September 2025: Anreise

Flug ab Schweiz nach Brazzaville (Umsteigeverbindung).

2. Tag: Brazzaville

Nach der Ankunft Stadtrundfahrt durch die Hauptstadt der Republik Kongo. Nachmittags Einschiffung auf das Boutique-Schiff «Ducret-Congo». Übernachtung an Bord.

3. Tag: Brazzaville – Ngabe

Wir fahren flussaufwärts in Richtung Ngabe und werden in die spannende Geschichte des Kongos eingeführt.  

4. Tag: Ngabe

Im Ngabe Distrikt, eine der alten Hauptstädte des Königreichs Téké, besuchen wir die Königin Ngalifourou. Weiterfahrt bis zur Lefini Flussmündung und Flusspferd-Beobachtung.

5. Tag: Ngabe – Mossaka

Wir besuchen das Fischerdorf Mossaka. Bei einem Vortrag erfahren wir Spannendes über die ungleichen Expeditionen von Savorgnan de Brazza und Stanley, in der Zeit des Wettlaufes europäischer Mächte um afrikanische Gebiete und um die Wasserwege am Äquator. Auf der Fahrt durch den Sumpfwald treffen wir Fischer des Sangha-Sangha Volkes und lernen mehr über das bedeutende Ökosystem des Kongobeckens. 

6. Tag: Mossaka – Sangha

Im umliegenden Regenwald entdecken wir viele Pflanzenarten, die wir vermutlich noch nie zuvor gesehen haben. Zudem erhaschen wir einen Blick auf den Nebenfluss, der bis zum mystischen Lac Télé führt.

7. Tag: Sangha – Pikounda

Wir besuchen ein Pygmäendorf. Das Volk ist in dieser Region sesshaft und gehört zu den letzten Gruppen von Jägern und Sammlerinnen weltweit.

8. Tag: Pikounda – Pokala

Wir fahren einen Nebenfluss des Sangha hinauf und folgen der Grenze des Ntokou Pikounda Nationalparks. Hier lebt eine endemische Art, die bereits als ausgestorben galt: Der Bouvier's Red Colobus, ein kleiner Affe mit orangefarbenem Fell. Am Nachmittag erreichen wir den Fluss Ndoki und beobachten Flusspferde. Wir lernen zudem Interessantes über die Pygmäen in Bezug auf die Modernisierung.

9. Tag: Pokola – Nouabalé Ndoki Nationalpark

In Pokola treffen wir Vertreter*innen eines Forstunternehmens, die uns eine nachhaltige Bewirtschaftung der Wälder näherbringen. Wir folgen dem Sangha bis zum Eingang des Nouabalé Ndoki Nationalparks.

10. – 12. Tag: Nouabalé Ndoki Nationalpark

Morgens Aufbruch zum Mondika Wissenschaftscamp in Djéké, um Flachlandgorillas aufzuspüren, die von Wissenschaftler*innen erforscht werden. Übernachtung im Camp und Austausch mit den Forscher*innen. Expedition zur Lichtung Baï de Mbeli und Wildtierbeobachtung.

13. Tag: Nouabalé Ndoki Nationalpark – Ouesso

Zurück an Bord können wir uns während der Fahrt nach Ouesso entspannen und von den vielen Eindrücken der letzten Tage erholen.

14. Tag: Ouesso – Brazzaville 

Ausschiffung und Transfer zum Flughafen. Charterflug nach Brazzaville und Check-in ins Hotel. Gemeinsames Abendessen mit traditioneller Sapeur-Show.

15. Tag: Rückreise

Transfer zum Flughafen Brazzaville und Abflug in Richtung Schweiz (Umsteigeverbindung).

16. Tag / Montag, 29. September 2025: Ankunft

Ankunft in der Schweiz.

HINWEISE
Programmänderungen vorbehalten!
Vor dem Gorilla-Tracking wird ein Covid-19-Schnelltest durchgeführt. Sollte dieser positiv ausfallen, dürfen Sie zum Schutz der Tiere nicht am Tracking teilnehmen (es gibt eine Rückerstattung für das Tracking).
Um die Auswirkungen auf die Tierwelt möglichst gering zu halten, wird die Gruppe bei Ausflügen in Untergruppen aufgeteilt. Die Wanderungen können mehrere Stunden dauern und setzen eine gewisse Ausdauer und Trittsicherheit voraus.
Gerne organisieren wir für Sie ein individuelles Vor-/Nachprogramm.

Reiseroute

Karte Kongo