Spitzmaulnashorn

Nashornschutz in Kenia: Im Gespräch mit Experte Martin Bucher

 |  Hintergrund, Nachhaltigkeit, Video

«Den Nashörnern geht es nicht gut», so unser Experte Martin Bucher. Bei Arten wie dem Java- oder dem Sumatranashorn lebten noch sechzig bis achtzig Individuen. Immerhin sehe es bei den afrikanischen Arten besser aus, obschon nach wie vor ein bis drei Tiere pro Tag gewildert würden. Im Video erzählt Ihnen Martin Bucher woher es kommt, dass das Horn der Nashörner so begehrt ist. Und warum deren Schutz, er wird in Kenia seit rund 35 Jahren betrieben, so wichtig ist. 

In loser Folge publizieren wir Gespräche mit Expert*innen im Video-Format. Auf diese Weise vermitteln wir Ihnen Hintergründe über ein Land, eine Region oder auch über eine Tierwelt. Über letztere spricht Martin Bucher. Er ist ehemaliger Wildtierpfleger und Zooführer im Zoo Zürich, Naturfotograf und Background Tours-Experte. 

Martin Bucher weiss viel über die Nashörner zu erzählen. Sind es doch die Tiere, die ihn schon in jungen Jahren fasziniert haben. Zum Beispiel, dass das Spitzmaulnashorn wendig ist und bis zu fünzig Stundenkilometer auf den Tacho bringen kann. Er kennt aber auch ihre blutige Vergangenheit – wegen ihrem begehrten Horn.

Nashornschutzprojekt Lewa in Kenia: Im Gespräch mit Martin Bucher

Mit dem Abspielen dieses Videos erlauben Sie YouTube das Setzen von Cookies
×

«Das beste Nashornschutzprojekt in Kenia»

Aus dem Gespräch mit Martin Bucher wird uns bewusst, warum es so wichtig ist, die Nashörner zu schützen. Für ihn das «beste Nashornschutzprojekt in ganz Afrika» ist das Lewa Wildlife Conservancy. Lewa ist ein privates Nashornschutzprojekt in Kenia. Die Schweizerin Anna Merz hat es Anfang der 1980er Jahre initiert. Eine Pionierleistung. Nicht zuletzt auch, weil es für eine weisse Frau in einer männerdominierten Regierung schwierig war, so etwas durchzusetzen.

Auf den Studienreisen, die Martin Bucher für uns begleitet, zeigt er Ihnen Lewa und lässt Sie hinter die Kulissen blicken. Darüber hinaus sehen Sie mit ihm die ganze Artenvielfalt, die Kenia beherbergt – von der Antilope, den zig Vogelarten und bis hin zum Leoparden. 

Mehr wissen über Martin Bucher?

Auf seiner Website lesen Sie seine Biografie, können sich durch seine Fotogalerien klicken oder finden diverse Geschichten, die er bis dato publiziert hat. 

Buch «The Rhino Connection»

Mit «The Rhino Connection – wie Lewa nach Zürich kam» beschreibt Martin Bucher, gemeinsam mit dem ehemaligen Direktor des Zoo Zürich Alex Rübel, was aus einer zufälligen Begegnung entstand und wie die Lewa-Savanne in den Zoo Zürich kam.

Weitere Stories

13.02.2024  |  News, Nachhaltigkeit

Gelebte Nachhaltigkeit: Wir sind TourCert zertifiziert

15.01.2024  |  Hintergrund

Wiederbegegnung mit einem majestätischen Riesen

Reiseangebote

Afrika — Natur, Tier
Auf Anfrage

Kenia

Mit Martin Bucher
20.10.2024 - 03.11.2024 (15 Reisetage)
Preis ab CHF 12'970.-
Afrika — Natur, Tier
Buchbar

Kenia 2025

Mit Martin Bucher
19.10.2025 - 02.11.2025 (15 Reisetage)
Preis ab CHF 13'370.-