Claude Nicollier vor einem seiner Lieblingstransportmittel

"Sternenklare Nächte bringen mich aus der Fassung"

12 Fragen an Claude Nicollier

In der Rubrik «Check-in» des Globetrotter-Magazins beantworten Persönlichkeiten aus Kultur, Politik, Wissenschaft und Sport in jeder Ausgabe zwölf etwas andere Reisefragen.
Lesen Sie hier den exklusiven Vorabdruck des Interviews mit Claude Nicollier, das im Sommermagazin Ende Juni 2019 erscheint.

1. Welche drei Adjektive charakterisieren dich als Reisenden am besten?
Neugierig, leidenschaftlich, freundlich (hoffe ich zumindest).

2. Was war deine eindrücklichste Begegnung auf Reisen?
Jene mit dem Weltraumteleskop Hubble.

3. Was kann dich auf Reisen aus der Fassung bringen?
Grosse Landschaften, Wüsten oder Gebirgszüge. Und sternenklare Nächte!

4. Welche drei Gegenstände finden sich auf jeder Reise in deinem Gepäck?
Mein Smartphone mit GPS bei Reisen auf der Erdoberfläche. Eine Spiegelreflexkamera. Und eine Zahnbürste. 

5. Was war das beste Essen, das du auf Reisen probiert hast?
Empanadas in Argentinien.

6. Was hat dich das Reisen gelehrt?
Dass die Welt voll mit freundlichen und netten Menschen ist.

7. Gibt es etwas, auf das du beim Reisen nicht verzichten kannst?
Bei jeder Gelegenheit meine Familie zu kontaktieren.

 

 

8. Welche Apps nutzt du auf Reisen?
Google Maps, CityMaps2Go, SkySafari Plus.
 

»Zum Mond und wieder zurück.«

9. Was ist dein Lieblingstransportmittel? Und warum?
Raumschiffe und Flugzeuge. Antoine de Saint-Exupéry schreibt es in seinem Meisterwerk «Wind, Sand und Sterne» sehr treffend: «Die Erde schenkt uns mehr Selbsterkenntnis als alle Bücher, weil sie uns Widerstand leistet. Nur im Kampf findet der Mensch zu sich selber. Aber er braucht dazu ein Werkzeug, einen Hobel, einen Pflug. Der Bauer ringt in zäher Arbeit der Erde immer wieder eines ihrer Geheimnisse ab, und die Wahrheiten, die er ausgräbt, sind allgültig. So stellt auch das Flugzeug, das Werkzeug des Luftverkehrs, den Menschen allen alten Welträtseln gegenüber und wird uns zum Werkzeug der Erkenntnis und der Selbsterkenntnis.»

10. Wohin würdest du reisen, wenn du im Leben noch Zeit für genau eine Reise hättest?
Zum Mond und wieder zurück.

11. Wenn du ein Land wärst, welches wärst du?
Chile.

12. Was tust du, wenn dich der Kulturschock trifft?
Ich versuche zu verstehen, warum ich einen Schock erlitten habe.
 

Er ist der einzige Schweizer, der je im Weltall war: Astronaut und Astrophysiker Claude Nicollier (75) aus Vevey nahm an vier Missionen mit den US-Space-Shuttle teil und arbeitete 30 Jahre lang bei der Europäischen Raumfahrtsorganisation ESA. Er hat über 1000 Stunden im All verbracht. Der Vater von zwei Kindern doziert heute unter anderem an der Technischen Hochschule in Lausanne.

Reisen Sie vom 21. September bis 6. Oktober 2019 mit Claude Nicollier nach Bolivien und zu den grossen astronomischen Observatorien in Chile. Alle Informationen zur Studienreise finden Sie hier.

Seit 1982 lässt das Globetrotter-Magazin die Herzen von Abenteurern, Globetrottern und Weltentdeckern mit einzigartigen Reisereportagen höher schlagen. Die Geschichten sind authentische Berichte ungebrochener Reiselust und unstillbarer Neugierde auf fremde Destinationen, Kulturen und Menschen. Deshalb sind viele Autorinnen und Autoren in erster Linie Reisende – und erst danach Schreibende, die ihre ganz persönliche Reisegeschichte weitererzählen möchten.

Das Globetrotter-Magazin erscheint viermal im Jahr mit spannenden Reisereportagen aus aller Welt, Interviews, Tipps, News und Annoncen. Es kann unter www.globetrottermagazin.ch im Abo bequem nach Hause bestellt oder an ausgewählten Kiosken gekauft werden. Beim Jahresabo für 35 Franken ist die Globetrotter-Card dabei, mit der Sie von diversen Vergünstigungen profitieren können.