Thomas Bucheli

«Auf Hörbücher kann ich nicht verzichten»

Check- in – zwölf Fragen an Thomas Bucheli

1) Welche drei Adjektive charakterisieren dich als Reisenden am besten?

Neugierig, geniessend und möglichst informiert über Land und Leute.

2) Was war deine eindrücklichste Begegnung auf Reisen?

Das war bei einem Nachtessen mit Frau und Tochter in einem einsam gelegenen Restaurant in Costa Rica. Wir waren die einzigen ausländischen Gäste und auch die einzigen, die sich draussen an einem der Tische im lichten Wäldchen platziert hatten. Abgesehen von einer kleinen Kerze war es arg dunkel, aber romantisch. Drinnen guckten junge Einheimische ein Fussballspiel am Fernsehen – und begannen aus dem Nichts eine wüste Schlägerei, die sich umgehend nach draussen verlagerte. Der Restaurantbesitzer schloss alle Türen und vergitterte die Fenster – so waren wir ausgeschlossen und allein unter kämpfenden Burschen. Ich riet meiner verängstigten Familie, zu versuchen, einen möglichst unbeteiligten Eindruck zu machen. Minuten später waren die Schläger verschwunden, das Restaurant öffnete wieder und der Besitzer spendierte uns zur Entschuldigung einen Drink…

3) Was kann dich auf Reisen aus der Fassung bringen?

Wenn mein Grundvertrauen gegenüber Leuten missbraucht wird. Aber das bringt mich auch zu Hause aus der Fassung.

4) Welche drei Gegenstände finden sich auf jeder Reise in deinem Gepäck?

Abgesehen von Reisedokumenten, Geld, Notfallapotheke, Fotoapparat, Adapter, Kleider…? Wanderschuhe, ein Akku und GPS.

5) Was war das beste Essen, das du auf Reisen probiert hast?

Die einheimische Küche vor Ort – eingebettet im Ambiente des Fremdländischen. So mag dort ein lokaler Wein köstlich schmecken – und zu Hause ist man dann verwundert darüber, dass man sowas überhaupt trinken konnte.

6) Was hat dich das Reisen gelehrt?

Dass manches auch anders geht, als dass ich es gewohnt bin und üblicherweise erwarte.

7) Gibt es etwas, auf das du beim Reisen nicht verzichten kannst?

Auf spannende Hörbücher. Das Auswählen und Herunterladen vor der Reise ist für mich immer ein besonderes Ritual.

8) Welche Apps nutzt du auf Reisen?

Hauptsächlich maps.me, SRF News, NZZ, Audible und Google. Und selbstverständlich die SRF-Meteo-App – quasi auch als indirekten Kontakt zu meinen arbeitenden Kolleginnen und Kollegen im fernen «Meteo»-Büro.

9) Was ist dein Lieblingstransportmittel? Und warum?

Das Flugzeug, weil ich damit in kürzester Zeit einen fernen Ort erreichen kann. Das Schiff, weil ich damit den Spuren alter Entdecker folgen kann. Das Auto, weil ich damit unkompliziert und unabhängig das Land erkunden kann. Zug und Bus, weil ich dadurch mit den Einheimischen spontan ins Gespräch komme und wir uns gegenseitig auf Augenhöhe kennenlernen können.

10) Wohin würdest du reisen, wenn du noch Zeit für genau eine Reise hättest?

An einen abgelegenen und einsamen Ort mit viel Wald. Zum Beispiel nach Alaska. Aber vermutlich nicht ohne erfahrene und ortskundige Begleitung.

11) Wenn du ein Land wärst, welches wärst du?

In mein Herz geschlossen habe ich Island und seine Leute. Das Land: abgeschieden, rau, lieblich, extrem vielfältig, unberechenbar, weitläufig, herausfordernd… Die Leute: sehr offen, gastfreundlich, unkompliziert, hilfsbereit, besonnen und doch lebensfreudig… Womit ich aber nicht behaupten will, dass ich all das auch selbst bin!

12) Was tust du, wenn dich der Kulturschock trifft?

Ich versuche, mich davon nicht unvorbereitet überraschen zu lassen. Und wenn ich die Diskrepanz als zu gross erachte und mit meinen Werten nicht vereinbaren kann, verzichte ich auf eine Reise dorthin.

Thomas Bucheli studierte Geografie an der ETH Zürich und schloss 1988 unter anderem in Meteorologie, Klimatologie und Atmosphärenphysik ab. 1992 kam er zum Schweizer Fernsehen, wo er Moderator der Sendung «Meteo» wurde. Drei Jahre später übernahm Thomas Bucheli die Leitung der Wetterredaktion. Er arbeitet nebenamtlich seit vielen Jahren für Background Tours und steht als Wetter- und Klimaexperte und als wissenschaftlicher Lektor überall in der Welt im Einsatz, zum Beispiel in der Antarktis, im Nordpolarmeer, im Amazonasgebiet und auf den Azoren. Thomas Bucheli lebt in Kilchberg (ZH).

In der Rubrik «Check-in» des Globetrotter-Magazins beantworten Persönlichkeiten aus Kultur, Politik, Wissenschaft und Sport in jeder Ausgabe zwölf etwas andere Reisefragen. Dieses Mal war der Background Tours-Experte Thomas Bucheli an der Reihe.

Das Globetrotter-Magazin feiert 2022 sein 40-jähriges Jubiläum. Das aussergewöhnlichste Reisemagazin im deutschsprachigen Raum lässt die Herzen von Weltentdecker*innen mit einzigartigen Reisereportagen höher schlagen. Die Geschichten sind authentische Berichte ungebrochener Reiselust und unstillbarer Neugierde auf fremde Destinationen, Kulturen und Menschen.

Das Globetrotter-Magazin erscheint viermal im Jahr mit spannenden Reisereportagen aus aller Welt, Interviews, Tipps, News und Annoncen. Es kann unter www.globetrottermagazin.ch im Abo bequem nach Hause bestellt oder an ausgewählten Kiosken gekauft werden. Beim Jahresabo für 35 Franken ist die Globetrotter-Card dabei, mit der Sie von diversen Vergünstigungen profitieren können.