Unterwegs in die Antarktis
© Patrick Rohr

Antarctic Sound & Vortex Island

Aus dem Tagebuch der Antarktis-Reise 2020

13. Januar 2020 / Montag

Tagebuch Antarktis.pdf

Nach fast 3 Seetagen soll es heute endlich an Land gehen. Inzwischen wissen wir, dass wir uns auf den Wetterbericht von Thomas Bucheli verlassen können. Genau wie er vorhergesagt hat, erwartet uns den ganzen Tag über ein blauer Himmel mit schönen Lenticularwolken. Die Sonne scheint und es ist wirklich warm. Schon mitten in der Nacht bzw. am frühen Morgen erscheinen die ersten Eisberge und bald werden wir von dem schabenden Geräusch der Eisschollen am Schiffsrumpf geweckt. Sobald wir auf eine grössere Scholle stossen erbebt das ganze Schiff. Aber natürlich müssen wir uns keine Sorgen machen, schliesslich fahren wir mit der HANSEATIC inspiration auf einem Schiff der höchsten Eisklasse.

Eigentlich war das Ziel am heutigen Nachmittag eine Anlandung am Strand von Brown Bluff, eine häufig besuchte Anlandestelle am antarktischen Kontinent. Aber das Wetter ist fantastisch und so bahnen wir uns den Weg durch dickes, aber befahrbares Eis immer weiter nach Süden vorbei an der Vega Insel bis zur kleinen Vortex Insel. Bis zum letzten Moment ist es nicht klar, ob die HANSEATIC inspiration es schaffen wird, sich den Weg durch die dicken Eisschollen hindurch zu kämpfen. Aber letztlich gelingt es Kapitän Roman Obrist recht nahe an die einzige Anlandungsmöglichkeit der Insel heran zu fahren. Kurze Zeit später sind die Zodiacs im Wasser und wir können in zwei Gruppen die Insel erkunden.

Auf der Insel, direkt am Strand, brütet eine Kolonie von Adelie Pinguinen. Ständig sind sie am Strand in Bewegung. Grosse Gruppen von ihnen wandern am Strand einmal von links nach rechts, dann wieder von rechts nach links, schliesslich entschliesst man sich ein Bad im Wasser zu nehmen, entscheidet sich in letzter Sekunde jedoch dagegen und wandert wieder von links nach rechts. Ein munteres Treiben das uns allen viel Spass macht.

 

Auch im Meer können wir grosse Gruppen von Pinguinen bewundern, die ihr Unterwasserdasein immer wieder mit Sprüngen über Wasser begleiten. Bald entwickelt sich unter den Gästen ein kleiner Wettbewerb, wer es wohl schafft die meisten Pinguine gleichzeitig in der Luft zu fotografieren. Vortex Island ist eine vulkanische Insel und besteht aus beige-gelblicher Vulkanasche und schwarzem, von den Vulkanexplosionen zertrümmertem, Basalt. Der Stratovulkan zeigt den typischen 35° Winkel und ist von vielen basaltischen Dykes durchzogen. Eine steile Wanderung führt uns direkt an einen dieser Basalt Dykes, die, da sie härter sind als das umgebende Gestein, als Riff oder Mauer aus den Hängen des Vulkans herausragen.

Es ist so wunderbar und so faszinierend auf Vortex Island, dass wir eine Stunde länger als geplant bleiben. Den Namen hat die Insel übrigens von einer Forschungsgruppe bekommen, die 1945 hier in einen Schnee-Wirbelsturm geriet. Davon sind wir heute, bei dem fantastischen Wetter, allerdings weit entfernt. Unser nächstes Ziel wäre nun am Nachmittag Brown Bluff. Da wir dort allerdings dieselben Gesteine, Adelie Pinguine und ebenfalls ein Eisbergfriedhof vorfinden würden, entscheiden wir uns Brown Bluff aus dem Programm zu streichen und anstatt dessen etwas ganz anderes zu tun.

Nach längerem Suchen findet unser Kapitän eine vielversprechend aussehende Eisscholle. Und hier sollen wir nun ausgesetzt werden. Auf einer kleinen Eisscholle inmitten des riesigen Weddell Meeres. Vorsichtig manövriert der Kapitän das Schiff an die Scholle heran. Dann wird unsere Expeditionsleiterin Michaela Mayer an einem Kran und an einer Leine gesichert auf das Eis gelassen um die Festigkeit zu testen.

Die Scholle verspricht zu halten. So werden wir in zwei Gruppen für jeweils eine halbe Stunde hinausgelassen, um von der Scholle aus unser Schiff und die fantastische Landschaft des Weddell Meeres zu geniessen. Was für ein fantastisches Erlebnis.

Dann ist es auch schon wieder Zeit sich auf den Weg zu machen, heraus aus dem Weddell Meer, hinein in den Antarktissound. Und schliesslich über die Bransfied Strait zu unserem morgigen Ziel, Halfmoon Island. Und so können wir noch einmal die fantastische Landschaft mit dem Meereis, den Eisbergen und den vulkanischen Inseln bewundern, bevor uns Patrick Rohr um 19.15 Uhr zum Re- und Precap ruft. Heute ist André Lüthi sein Gast. Wie immer kommentiert Thomas Bucheli das Wetter und Expeditionsleiterin Michaela Mayer stellt die geplanten Ausbootungen für den morgigen Tag vor. Auf dem Programm stehen Halfmoon- und Deception Island.

Antarctica_©_Patrick-Rohr_M4B7628.jpg© Patrick Rohr

Dieser Ausschnitt stammt aus dem Tagebuch der Antarktis-Reise 2020. Nach dem Besuch der Falklandinseln, von Südgeorgien und den Süd-Shetland Inseln trifft die HANSEATIC inspiration auf die Antarktische Halbinsel.

Die Teilnehmer erleben Tiere und Landschaft bei hervorragendem Wetter.  

Reisen auch Sie zur Antarktischen Halbinsel. Background Tours führt im 2022 eine Antarktis-Reise durch. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.