Walter Keller

Walter Keller hat lange als Journalist und Fotograf gearbeitet. Er hat seit Mitte der 1970er Jahre ausgiebig süd- und südostasiatische Länder bereist und für eine Reihe von Zeitungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz berichtet. Zwischen 1985 und 2002 war er freier Mitarbeiter der Deutschen Stiftung für internationale Entwicklung und hat dort als Trainer in der landeskundlichen Vorbereitung für Entwicklungsexperten gearbeitet.
Von allen asiatischen Ländern, in denen er gereist ist und gearbeitet hat, ist zu Sri Lanka ein besonderes Verhältnis entstanden seit er 1977 das erste Mal auf der Insel ankam. Seitdem hat ihn dieses Land nicht wieder losgelassen. Er hat, oft sehr hautnah, die Jahre des Bürgerkrieges an Ort und Stelle erlebt, zahlreiche ergebnislose Versuche ausländischer Vermittler zur Lösung des Konfliktes verfolgt und das enorme Leid vieler Menschen erfahren, die im Krieg Angehörige verloren haben oder zu Flüchtlingen wurden.

Zwischen 2003 und 2013 arbeitete er für die deutsche Bundesregierung bei der Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ). Er war Projektleiter des »Performance Improvement Project« an den Standorten Trincomalee, Batticaloa und Jaffna. Das Vorhaben unterstützte zwei Provinzverwaltungen sowie 80 Kommunen im Nordosten der Insel bei der Verbesserung von Management-, Planungs- und Organisationsprozessen.
Wenn er nicht im Ausland ist, lebt er mittlerweile wieder in Dortmund.