Urs Ziswiler

Urs Ziswiler wurde 1949 in Muri/AG geboren und ist Bürger von Buttisholz/LU. Seine Studien an den Universitäten Genf und Zürich schloss er mit dem Lizenziat des Rechts ab. Anschliessend absolvierte er an der ETH Zürich ein interdisziplinares Nachdiplomstudium zum Thema Entwicklungsländer (INDEL). Von 1977 – 1979 war er als Rotkreuzdelegierter beim IKRK in Gaza, Beirut, Teheran, Tel-Aviv und Kampala tätig.


Im Jahr 1979 trat er in den Dienst des EDA ein. 1981 folgte die Versetzung als Botschaftssekretär nach Lagos und 1983 als erster Mitarbeiter nach Oslo. 1984 kehrte er nach Bern zurück und wurde dem Integrationsbüro EDA/EDV zugeteilt. 1988 erfolgte eine Versetzung als erster Mitarbeiter nach Tel Aviv. Von 1990 – 1993 war er als Informationsbeauftragter für Europafragen im Integrationsbüro im Einsatz. Anschliessend wurde er als Geschäftsträger ad interim in Zagreb und später als erster Mitarbeiter des Missionschefs in Buenos Aires eingesetzt. 1995 ernannte ihn der Bundesrat zum Botschafter und Chef der Politischen Abteilung IV (Menschenrechts- und humanitäre Politik) in Bern. 1999 wurde er zum Botschafter in Kanada und auf den Bahamas mit Sitz in Ottawa ernannt.

Nach Bern zurückgekehrt, war er ab Februar 2003 als diplomatischer Berater von Bundesrätin Micheline Calmy-Rey tätig. Von 2004 bis Mai 2006 war er Botschafter und Chef der Politischen Direktion in Bern. Dann von Mai 2006 bis Ende 2010 war er Botschafter in den Vereinigten Staaten von Amerika. Zuletzt war er bis Mitte 2013 Botschafter in Madrid.