Benno Luethi

Fachspezialist für Pinguinfragen, Präsident & Mitbegründer von Antarctic Research Trust

BENNO LÜTHI

Benno Lüthi wurde 1945 in Zürich geboren. Nach einer chem. techn. Lehre an der Eidg. Techn. Hochschule Zürich arbeitete er weitere fünf Jahre als Assistent an der ETH. Anschliessend folgte eine Ausbildung in med. Chemie am Kinderspital Zürich. 

1969 bis 1974 war er Geschäftsführer im med. Labor Analytica. Von 1974 bis 1994 war er Leiter und Miteigentümer des med. Laboratorium DIAGNOSTICA in Zürich. Nebst Untersuchungen in der Humanmedizin führte der Betrieb auch eine Abteilung für Veterinärmedizin spez. auch im Bereich Parasitologie bei Wildtieren. 

1990 wurde er in den Stiftungsrat der Stiftung zum Schutze der Fledermäuse in der Schweiz aufgenommen. 2001 - 2018 arbeitete er im Freiwilligenteam des ZOO Zürich. 2016 wurde im der Award Zoo Zürich verliehen. Seit 2018 unterstützt er ehrenamtlich die Tierpflege im Zoo Zürich.

Seit 1997 bereist er regelmässig den Kontinent ANTARCTICA zuerst als Passagier, dann auf verschiedenen Schiffen im Lektorenteam. Bei neun Vollcharter-Reisen von Background Tours auf der MS Hanseatic und MS Bremen hatte er die Funktion des Expeditionsleiters. 

1997 war er Mitbegründer der Stiftung Antarctic Research Trust (ART). Zusammen mit Dr. Klemens Pütz engagiert er sich für die Belange der Antarktischen Tierwelt. Benno Lüthi ist Präsident dieser Stiftung. 

In der Zeit von 2004 – 2018 war er bei Feldarbeiten bei verschiedenen Forschungsprojekten auf den Falkland Inseln, in Argentinien und Chile tätig. Seit dieser Zeit war er Co-Autor bei über 16 wissenschaftlichen Publikationen zum Thema Pinguine. Ebenso erschienen unter seiner Leitung zwei Bücher zum Thema „Reiseführer, Antarktische Halbinsel, Falkland-Inseln, Südgeorgien“ und „Tierwelt der Antarktis und Subantarktis“.

Das Ziel der Stiftung Antarctic Research Trust (ART) ist wissenschaftliche Forschungsprojekte an antarktischen und subantarktischen Tieren durchzuführen bzw. zu unterstützen, um diese Tiere und ihren Lebensraum besser schützen zu können. Den Schwerpunkt der Forschung bildet die Ernährungsökologie von Pinguinen im Südwest-Atlantik. Die durch die Forschung des ART gewonnenen Erkenntnisse werden nicht nur in der wissenschaftlichen Fachliteratur und diversen Medien publiziert, sondern auch den verantwortlichen Regierungsstellen und Umweltschutz-Organisationen zur Verfügung gestellt. Der ART ist zudem engagierter Partner im „Forum for the conservation of the Patagonian Sea ans areas of influence“. www.antarctic-research.de

 

Reiseangebot mit BENNO LÜTHI