Dr. Alex Rübel

Ehemaliger Direktor des Zoo Zürichs

ALEX RÜBEL

Dr. Alex Rübel wurde 1955 in Zürich geboren und ist auch dort aufgewachsen. Geprägt durch die frühe Liebe zum Tier, nahm Alex Rübel das Veterinärstudium auf. Als Lehrbeauftragter der Klinik für Zoo-, Heim- und Wildtiere der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Zürich spezialisierte er sich auf exotische Tiere, doktorierte 1985 auf diesem Gebiet und verfasste verschiedene Beiträge und Fachbücher zu diesem Thema.

1991 wurde Alex Rübel Direktor des Zoo Zürich und formulierte eine Vision, eine Strategie und einen Masterplan, die diesem als kultureller Institution eine neue Aufgabe als Vermittler einer engen Mensch-Tierbeziehung, als Botschafter für Tiere und Natur und als Kompetenzzentrum im Naturschutz gaben. Neben Anlagen für südamerikanische Tiere, Tiger, Löwe und Schneeleopard entstand als Kernstück der neuen Philosophie der Masoala Regenwald. Mit der Verbindung zwischen dem Masoala Regenwald im Zoo Zürich und dem Nationalpark Masoala in Madagaskar ist ein für die Entwicklung der Zoologischen Gärten als Naturschutzzentren wegweisendes Projekt entstanden. Im Zusammenhang mit diesem Projekt hat er Madagaskar 20 Mal besucht und das Buch ‘Masoala - Das Auge des Waldes’ veröffentlicht. 

Überzeugt, dass Naturschutz nur durch eine enge Zusammenarbeit zwischen den verschiedensten Institutionen und über die Landesgrenzen hinweg möglich ist, engagierte er sich als Präsident des Welt-Zoo-Verbandes (WAZA) und in der IUCN für Strategien, die einen effizienteren Naturschutz ermöglichen. Er leitete Reisen nach Madagaskar (2003 und 2004) und in die Antarktis (2009 und 2019). 2006 erhielt Alex Rübel für seine Leistungen den Jahrespreis der Stiftung für abendländische Ethik und Kultur, 2012 den Heini Hediger Award des Weltzoo-Verbandes.“