Anden

Jameh Moschee, Isfahan

iran_apr16_karte_01
Erich_Gysling_Illustration_05
Der Iran ist ein kaum bekanntes Land. Das antike Persien gilt nebst Mesopotamien, dem heutigen Irak, als Wiege der Zivilisation. Persische Könige errichteten um 550 v. Chr. das erste Weltreich der Antike und waren mit ihrer Kultur und Staatsführung den alten Römern und Griechen Vorbild. So ruhmreich und weltoffen die ferne Vergangenheit, so beklemmend war ab 1979 die Herrschaft des islamischen Gottesstaates. Doch seit 2013 befreit sich der Iran unter dem moderaten Staatspräsidenten Hassan Rohani aus der Abschottung und öffnet sich dem Tourismus.

Ausschnitt aus der Reisereportage von Giulia Pompeo und Tanja Demarmels (Schweizer Familie, Ausgabe Nr. 49)

Sie reisen von der iranischen Hauptstadt Teheran über die Pilgerstadt Mashhad, die traditionsreiche Handelsstadt Yazd, die Stadt in der Wüste, in die schönste iranische Stadt: Isfahan, die mit dem gigantischen Imam-Platz beeindruckt. Weiter geht es in die antike Residenzstadt Pasargadae, zur Ruinenstätte Persepolis mit ihrer gewaltigen Palastanlage und nach Shiraz. Ganze sieben eindrucksvolle UNESCO-Welterbe-Stätten liegen auf Ihrem Weg und auch die Verse des von Goethe so geschätzten Dichters Hafis begegnen Ihnen immer wieder. Nehmen Sie sich auf dieser wahrlich aussergewöhnlichen Reise Hafis’ Rat zu Herzen, der schon im 14. Jahrhundert schrieb: Geniessen wir, was uns der Tag beschert! Wer weiss, ob solch ein Tag uns wiederkehrt!

VORGESEHENES REISEPROGRAMM

1. Tag / Mi, 06 September 2017: Anreise und Teheran

Flug ab Zürich mit Qatar Airways, via Doha. Ankunft in Teheran um 22.25 Uhr. Transfer ins Hotel.

2. Tag: Teheran

In Teheran: das Nationalmuseum bietet einen grossartigen Einstieg ins reiche kulturelle Erbe, mit teils einmaligen Exponaten und einem Blick zurück bis ins 7. Jahrtausend v. Chr. Später: Teppich-museum und Bazaar.

3. Tag: Teheran – Sari – Mashhad

Am Morgen mit dem Bus zum Bahnhof, Bahnfahrt durch eine grossartige Landschaft und durch das Gebirge zum Kaspischen Meer. Auf der nördlichen Seite winden sich die Schienen ähnlich wie unsere traditionelle Gotthard-Strecke. Wir kommen nach 15 Uhr in Sari an. Fahrt zum davor liegenden Kaspischen Meer, Wanderung. Nach dem Abendessen Flug nach Mashhad.

4. Tag: Mashhad

Mashhad, Stadt mit 3,5 Millionen Menschen. Im Zentrum das Mausoleum des 8. Imams, eine Stätte etwa so gross wie der Vatikanstaat. 25 Millionen Schiiten pilgern jährlich nach Mashhad. Wir können Teile des Imam-Reza-Heiligtums besuchen – und erhalten so einen Eindruck von der Bedeutung der Religion für Iranerinnen und Iraner. Am Nachmittag: Bazaar und Zeit zur freien Verfügung.

5. Tag: Mashhad – Yazd

Ausflug nach Nishapur, 130 Kilometer von Mashhad entfernt. Eine schöne Fahrt durch ein breites Gebirgstal, und in Nishapur Besuch eines Dichter-Mausoleums. Da treffen wir immer auf zahlrei-che iranische Familien, die zu den Grabstätten ihrer Dichter förmlich pilgern. Diesmal nicht aus religiösem, sondern aus kulturellem Interesse. Später Rückfahrt nach Mashhad, und gegen 19 Uhr besteigen wir den Zug mit Ziel Yazd. Der Zug hat komfortable Abteile für bis zu vier Personen – wer zu zweit reist, erhält ein eigenes Abteil. Und wer allein reist, wird einzeln untergebracht nach Möglichkeit.

6. - 7. Tag: Yazd

Gegen sechs Uhr früh erreicht der Zug Tabas, schaltet dort einen Zwischenhalt ein – und danach wird das Landschaftserlebnis überwältigend. In weiten Schleifen zieht der Zug, durch die Kawir-Wüste, über tausend Meter hoch, dann geht’s auf einer langen Strecke wieder hinunter bis Yazd.

Wir erreichen die UNESCO-Welterbe-Stadt gegen Mittag, und nachmittags unternehmen wir, ge-meinsam oder individuell, eine erste Wanderung durch die Gassen zwischen den teils uralten Lehmbauten. Yazd ist unter anderem berühmt wegen der historischen Stätten der Zoroastrer. Wir fahren hinaus zu den „Türmen des Schweigens“ (ehemalige Begräbnisstätten der Anhänger Za-rathustras), dann zum Feuertempel. Und später zur Freitagsmoschee. Und wandern dann, durch den Bazaar, zur (angeblich) besten Konditorei ganz Irans.

8. Tag: Yazd – Isfahan

Via Meibod (da machen wir u.a. einen Besuch in einer Keramik-Fabrik) und Nain (Moschee aus der Seldschuken-Zeit) gelangen wir nach Isfahan.

9. - 10. Tag: Isfahan

Zwei ganze Tage in Isfahan mit seinen überwältigenden Bauwerken aus der Safawidenzeit (17. Jahrhundert) und der Freitagsmoschee. Zeit auch zum individuellen Schlendern durch den riesigen Bazaar, durch Parkanlagen und durch das Zentrum mit dem so genannten Polo-Platz (so genannt, weil Schah Abbas, 17. Jahrhundert, von seinem Palast aus die Polo-Wettkämpfe mit verfolgte).

11. Tag: Isfahan – Shiraz

Auf der Tagesfahrt in Richtung Shiraz schalten wir einen Zwischenhalt bei einer alten Karawanserei ein – und einen weiteren in Pasargadae, der alten Hauptstadt des Perserreichs mit dem berühmten Cyrus-Grab.

12. Tag: Shiraz

Persepolis liegt nur gut 50 Kilometer von Shiraz entfernt. Führung durch die historisch einmalige Stätte (UNESCO-Weltkulturerbe), später noch ein Besuch der Grabstätten der Achämeniden und der Sassaniden in Naqsh-e-Rostan.

13. Tag: Shiraz

Viel Zeit, um Shiraz zu erkunden: Wakil-Moschee, Bazaar, Gärten, Mausoleum des von den Ira-nern wohl am intensivsten verehrten Dichters, Hafez. Gegen Abend zurück zum Hotel, Sie können noch etwas ausruhen oder schlafen – dann geht’s, in der Nacht, zum Flughafen und zum Rückflug via Doha (Qatar) in die Schweiz.

14. Tag / Di, 19. September 2017: Rückreise

Ankunft am Morgen in Zürich.

 

Programmänderungen vorbehalten!

 

 

Reisedatum

Mittwoch, 06. September bis
Dienstag, 19. September 2017
GarantiertBuchbar

PREIS PRO PERSON
Doppelzimmer
CHF 8'960.–
Zuschlag für Einzelzimmer
CHF 1'150.–

Teilnehmer/Innen
16 Personen max.
08 Personen min.

Im Preis inbegriffen
  • Linienflüge in Eco
  • Flughafentaxen und Sicherheitsgebühren
  • Vollpension inklusive Getränke zu den Mahlzeiten
  • 1 Übernachtung im Regelzug von Mashhad nach Yazd, Doppel- oder Einzelabteil
  • Tagesfahrt im Regelzug von Teheran nach Sari
  • 12 Übernachtungen in Mittel- oder Erstklasshotels
  • Transfers und Ausflüge gemäss Programm
  • Experten-Reiseleitung ab/bis Schweiz durch Erich Gysling
  • Lokale deutschsprechende Reiseleitung
  • Visum für Iran
  • Grosse Trinkgelder (für Reiseleitung und Fahrer)
Nicht inbegriffen
  • Getränke
  • Persönliche Auslagen
  • Kleinere Trinkgelder
  • Versicherungen
Zusatzleistung

Gutschein für ein Bahnbillett der 1. Klasse, vom Wohnort (Grenzort Schweiz) zum Hauptbahnhof Zürich und zurück. Bücherbon zur Einlösung im Schweizer Buchhandel

Allgemeine Informationen

DOKUMENTE

Schweizer BürgerInnen benötigen zur Einreise einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig ist. Ein Visum für den Iran ist erforderlich. Wir holen dieses für Sie ein. Der Reisepass darf keinen Sichtvermerk „Israel“ enthalten. Zur Visaeinholung sind vom Kriminaltechnischen Dienst Ihres Wohnkantons bestätigte Fingerabdrücke zwingend erforderlich.

 

Wichtiger Hinweis: Wer sich seit dem 1. März 2011 im Iran aufgehalten hat (oder im Besitz einer doppelten Staatsbürgerschaft mit dem Iran ist) kann nicht mehr mit einer ESTA-Reisegenehmigung in die USA einreisen. In diesen Fällen muss ein Visum beantragt werden. Auch bereits ausgestellte ESTA-Reisegenehmigungen verlieren ihre Gültigkeit, falls der Antragsteller im Besitz einer doppelten Staatsbürgerschaft mit dem Iran ist.

 

Mehr
EMPFOHLENE IMPFUNGEN

Diphtherie, Tetanus, Polio, Masern, Hepatitis A

TRANSPORT

Zug, Bus

WÄHRUNG

Die iranische Währung ist der Rial. Empfohlen zur Mitnahme: USD / Euro in bar. Kreditkarten werden teilweise in Teppich-Geschäften akzeptiert.

Mehr
TEMPERATUR / KLEIDUNG

Im September durchschnittlich 32° C am Tag, 15° C nachts. Bei der Kleidung ist auf die islamische Bevölkerung Rücksicht zu nehmen. Kopftuch und eine Jacke/ein Mäntelchen bis über das Gesäss, lange Hosen oder Jeans. Männer keine Shorts.

Mehr