Anden

Jameh Moschee, Isfahan

Karte_1001_Nacht_Iran
Erich_Gysling_Illustration_05
Der Iran ist ein kaum bekanntes Land. Das antike Persien gilt nebst Mesopotamien, dem heutigen Irak, als Wiege der Zivilisation. Persische Könige errichteten um 550 v. Chr. das erste Weltreich der Antike und waren mit ihrer Kultur und Staatsführung den alten Römern und Griechen Vorbild. So ruhmreich und weltoffen die ferne Vergangenheit, so beklemmend war ab 1979 die Herrschaft des islamischen Gottesstaates. Doch seit 2013 befreit sich der Iran unter dem moderaten Staatspräsidenten Hassan Rohani aus der Abschottung und öffnet sich dem Tourismus.

Ausschnitt aus der Reisereportage von Giulia Pompeo und Tanja Demarmels (Schweizer Familie, Ausgabe Nr. 49)

3.000 Jahre Geschichte und rund 4.000 Bahnkilometer erwarten Sie auf dieser Reise an Bord Ihres klimatisierten Sonderzuges! Einzigartige Landschafts- und Kulturerlebnisse gleichermassen begegnen Ihnen auf der eindrucksvollsten Bahnstrecke Irans. Sie reisen von der iranischen Hauptstadt Teheran über die Pilgerstadt Mashhad, die traditionsreiche Handelsstadt Kerman und Yazd, die Stadt in der Wüste, in die schönste iranische Stadt: Isfahan, die mit dem gigantischen Imam-Platz beeindruckt. Weiter geht es in die antike Residenzstadt Pasargadae, zur Ruinenstätte Persepolis mit ihrer gewaltigen Palastanlage und nach Shiraz. Ganze sieben eindrucksvolle UNESCO-Welterbe-Stätten liegen auf Ihrem Weg und auch die Verse des von Goethe so geschätzten Dichters Hafis begegnen Ihnen immer wieder. Nehmen Sie sich auf dieser wahrlich aussergewöhnlichen Reise Hafis’ Rat zu Herzen, der schon im 14. Jahrhundert schrieb: Geniessen wir, was uns der Tag beschert! Wer weiss, ob solch ein Tag uns wiederkehrt!

VORGESEHENES REISEPROGRAMM

1. Tag / Mittwoch, 06. September 2017    Anreise und Teheran

Abflug ab Zürich. Ankunft in Teheran und Transfer zum Hotel.

2. Tag: Teheran

Fahrt durch die 13-Millionenstadt, Besuch des Nationalmuseums mit seinen einmaligen Exponaten aus sieben Jahrtausenden, des Golestan-Palasts und des riesigen Bazars.

3. Tag: Eisenbahnabenteuer und Kaviar – Teheran

Am Morgen steigen Sie am Bahnhof von Teheran in den für Sie bereit stehenden Sonderzug. Kurz nach dem Verlassen der iranischen Hauptstadt erwartet Sie ein Eisenbahnabenteuer der Extraklasse. Während Ihrer Fahrt in den Gebirgszug Alborz erleben Sie eine ständig wechselnde Landschaft mit eindrucksvollen Farbenspielen. Auf dem Weg nach Sari passiert Ihr Zug zahlreiche Kehrschleifen, Brücken, Viadukte und Tunnel. Das markanteste Bauwerk der Strecke ist die kurz vor dem 2. Weltkrieg von dem Österreicher Walter Aigner errichtete Brücke des Sieges. Sari ist eine neue Stadt, attraktiv wegen der Nähe zum Kaspischen Meer, Wanderungen am Sandstrand. An Bord Ihres Sonderzuges verbringen Sie Ihre erste Nacht, während dieser weiter gegen Nordosten rollt.

4. Tag: Pilgerstadt – Mashhad

Mashhad ist eine heilige Stätte des schiitischen Islams. „Ort des Märtyrers“ lautet der persische Name der Stadt: Hier befindet sich das Grabmal des achten schiitischen Imams, Ali ibn Musa al Reza. Ein aus zahlreichen Innenhöfen bestehendes Heiligtum wurde zu Ehren des Imams errichtet. Weiterfahrt im Sonderzug durch die Kawir-Wüste der Stadt Kerman entgegen.

5. Tag: Traditionsreiche Handelsstadt – Kerman

Am Nachmittag erreichen Sie das für seine Teppichproduktion bekannte Tagesziel Kerman. Im Mittelpunkt Ihres geführten Rundgangs steht die Besichtigung der Freitagsmoschee und der Moschee Ganj Ali Khan. Im Basarviertel kehren Sie in einem Teehaus ein und kosten die lokale Spezialität Kolompeh – mit Dattelmus gefüllte Mürbeteigküchlein. Übernachtung im zentral gelegenen Hotel.

6. Tag: Zitadelle in der Wüste – Bam

Geniessen Sie einen entspannten Vormittag an Bord Ihres Sonderzuges, dieser bringt Sie an den südöstlichsten Punkt Ihrer Reise: Durch eindrucksvolle Wüstenlandschaften führt Sie die Reise nach Bam, einer Oasenstadt mit Dattelpalmen und Zitrusfrüchten. Die Stadt verdankt ihre Bedeutung der Lage der Hauptverkehrsader vom iranischen Hochland zum indischen Subkontinent. Ihr ehemals historisches Zentrum ist die Zitadelle Arg-é Bam, die als weltgrösster Ziegelbau gilt und zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Grosse Teile Bams wurden nach einem verheerenden Erdbeben wieder aufgebaut. Nach Sonnenuntergang sind Sie bei Beduinen zu Gast. Wieder an Bord Ihres Zuges fahren Sie dem nächsten Reiseziel, der Stadt Yazd, entgegen.

7. Tag: Stadt der Feueranbeter – Yazd

Am Morgen erreichen Sie die aufregendste Wüstengrossstadt des Irans. Windtürme und Kuppeln prägen die Stadt. Hier besichtigen Sie den zarathustrischen Feuertempel und die Schweigetürme, in denen einst die Toten nach zarathustrischem Ritus den Geiern überlassen wurden. Im Wassermuseum erfahren Sie Wissenswertes über die Wasserversorgung der Stadt mit dem Qanate-System. Weiterfahrt im Sonderzug nach Isfahan. Ihr Abendessen geniessen Sie im lauschigen Innenhof einer ehemaligen Karawanserei, die heute ein Hotel ist.

8. und 9. Tag: Abbild der Welt – Isfahan

Einen ganzen Tag nehmen Sie sich Zeit für die Entdeckung dieser wunderbaren Stadt. „Die Hälfte der Welt“ – so nennen die Einheimischen gerne ihre Stadt – alle anderen Städte der Welt ergäben dann noch die andere Hälfte. Marmorsäulen zeugen auf dem heute zum UNESCO-Weltkulturerbe geadelten Platz von seinem einstigen Zweck als Veranstaltungsort für das Polo-Spiel. Sie besichtigen den Ali-Qapu-Palast, von dessen Veranda Sie einen ausgezeichneten Blick auf den Imam-Platz geniessen. Einst Privatmoschee für die safawidischen Königsfamilien, ist die Lotfullah-Moschee heute für Besucher zugänglich. Heute besichtigen Sie auch die Imam-Moschee und das armenische Viertel mit der Van-Kathedrale, dem religiösen Mittelpunkt der Gemeinde der armenischen Christen. Nach dem Abendessen lernen Sie den landestypischen iranischen Sport in einer Zurkhaneh kennen. Am nächsten Tag geht es in Ihrem Sonderzug weiter Richtung Süden.

10. Tag: UNESCO-Weltkulturerbe im Doppelpack: Pasargadae und Persepolis

Am Ort seines Sieges liess der Perserkönig Kyrus der Grosse seine Residenzstadt Pasargadae er-richten: „Ich Kyrus, der König, ein Achämenide“ – dies verkünden die Inschriften an Pfeilern und Reliefs der Audienzhalle des Residenzpalasts. Wächterfiguren in geflügelter Stierform flankieren das Torgebäude. All diese Sehenswürdigkeiten und auch das Kyrus-Grab zeigt Ihnen Ihre lokale Reiseleitung beim Rundgang durch die weitläufige archäologische Anlage. Mit dem Bus erreichen Sie Ihr nächstes Besichtigungsziel: Persepolis. Von Ägypten bis Pakistan reichte das Reich von Darius I., dem Gründer der Hauptstadt Para, das die Griechen Persepolis tauften. Ihre Reiseleitung nimmt Sie mit auf Entdeckungstour in die gewaltige Palastanlage, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt und die Grösse des achämenidischen Weltreichs erahnen lässt. Entdecken Sie den Apadana-Palast, in dem König Darius seine Besucher empfing und die Naqsh-e-Rostam ge-nannte Nekropole der Achämeniden. Nach einer einstündigen Busfahrt erreichen Sie Ihr Tagesziel Shiraz, wo Sie übernachten.

11. Tag: Stadt des Dichters Hafis – Shiraz

Mit den Versen des Dichters Hafis im Ohr und dem Duft der Rosen folgend, erkunden Sie die Stadt der Persischen Paradiesgärten (UNESCO-Weltkulturerbe). Im milden Klima gedeihen nicht nur Blumen und Früchte, auch die persische Poesie schlug hier Wurzeln. Besonders schön sind der Altstadtbasar und die Nasir-al-Molk-Moschee mit ihrer Wintergebetshalle. Knospenförmige Kuppelbauten sind typisch für Shiraz – mit dem Shah-Cheragh-Heiligtum lernen Sie eines dieser Bauwerke kennen, bevor es dann im Sonderzug über Nacht nach Teheran geht.

12. Tag: Hauptstadt Teheran

Mit der Ankunft in Teheran heisst es Abschied nehmen von Ihrem Zugpersonal. Weitere Besichtigungen in Teheran und Erfrischung im Hotel vor der Abreise.

13. Tag / Montag, 18. September 2017    Rückreise

Rückreise in die Schweiz.

 

Programmänderungen vorbehalten!

Reisedatum

Mittwoch, 06. September bis
Montag, 18. September 2017
Buchbar

PREIS PRO PERSON
Kabinenkategorie Ali Baba, Doppelbelegung
CHF 8'740.–
Kabinenkategorie Aladin, Doppelbelegung
CHF 9'150.–
Kabinenkategorie Kalif, Doppelbelegung
CHF 16'300.–
Kabinenkategorie Habibi, Viererbelegung (nicht geschlechtergetrennt)
CHF 7'050.–
Aufpreis Habibi pro Person bei Belegung mit 3 Personen
CHF 890.–


Zuschlag für Einzelbelegung in den Hotels
CHF 610.–
Zuschlag für Einzelbelegung Kabinenkategorie Ali Baba
CHF 1'270.–
Zuschlag für Einzelbelegung Kabinenkategorie Aladin
CHF 1'510.–
Zuschlag für Einzelbelegung Kabinenkategorie Kalif
CHF 4'680.–

Teilnehmer/Innen
80 Personen max.
66 Personen min.

Im Preis inbegriffen
  • Langstreckenflüge in Economy-Klasse inkl. aller Taxen und Gebühren
  • Vollpension
  • 5 Übernachtungen in der gebuchten Abteilkategorie im Sonderzug
  • 7 Übernachtungen in Mittelklassehotels
  • Transfers und Ausflüge gemäss Programm
  • Experten-Reiseleitung ab/bis Schweiz durch Erich Gysling
  • Lokale deutschsprechende Reiseleitung
  • Grosse Trinkgelder (für Zugpersonal, Reiseleitung und Fahrer)
  • Visum für Iran
Nicht inbegriffen
  • Getränke
  • Persönliche Auslagen
  • Kleinere Trinkgelder
  • Versicherungen
Zusatzleistung

Gutschein für ein Bahnbillett der 1. Klasse, vom Wohnort (Grenzort Schweiz) zum Hauptbahnhof Zürich und zurück. Bücherbon zur Einlösung im Schweizer Buchhandel

Allgemeine Informationen

DOKUMENTE

Schweizer BürgerInnen benötigen zur Einreise einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig ist. Ein Visum für den Iran ist erforderlich. Wir holen dieses für Sie ein. Der Reisepass darf keinen Sichtvermerk „Israel“ enthalten. Zur Visaeinholung sind vom Kriminaltechnischen Dienst Ihres Wohnkantons bestätigte Fingerabdrücke zwingend erforderlich.

 

Wichtiger Hinweis: Wer sich seit dem 1. März 2011 im Iran aufgehalten hat (oder im Besitz einer doppelten Staatsbürgerschaft mit dem Iran ist) kann nicht mehr mit einer ESTA-Reisegenehmigung in die USA einreisen. In diesen Fällen muss ein Visum beantragt werden. Auch bereits ausgestellte ESTA-Reisegenehmigungen verlieren ihre Gültigkeit, falls der Antragsteller im Besitz einer doppelten Staatsbürgerschaft mit dem Iran ist.

 

Mehr
EMPFOHLENE IMPFUNGEN

Diphtherie, Tetanus, Polio, Masern, Hepatitis A

TRANSPORT

Zug, Bus

WÄHRUNG

Die iranische Währung ist der Rial. Empfohlen zur Mitnahme: USD / Euro in bar. Kreditkarten werden teilweise in Teppich-Geschäften akzeptiert.

Mehr
TEMPERATUR / KLEIDUNG

Im September durchschnittlich 32° C am Tag, 15° C nachts. Bei der Kleidung ist auf die islamische Bevölkerung Rücksicht zu nehmen. Kopftuch und eine Jacke/ein Mäntelchen bis über das Gesäss, lange Hosen oder Jeans. Männer keine Shorts.

Mehr