Dunkelrote Aras an einer Colpa am Rio Tambopata © André Bärtschi

Peru-web
Andre_Baertschi_Illustration_zugeschnitten

Seit vielen Jahren bereits ist Peru zu meiner zweiten Heimat geworden. Während meinen zahlreichen Erkundungstouren und Expeditionen, oft in die entlegensten Regionen, hat mich dieses Land mit seiner unermesslichen Vielfalt an Naturschönheiten immer wieder von neuem begeistert.
Zu den Höhepunkten unserer Reise gehören bestimmt die interessanten Tierbeobachtungen in unterschiedlichsten Landschaften. Im Motorboot gelangen wir zu den zerklüfteten Guano-Inseln im Paracas Reservat, der Heimat tausender Seelöwen und Millionen Meeresvögel. Auf der Fahrt über die Anden begegnen wir bei Pampa Galeras Vicuñas  Zu den Höhepunkten unserer Reise gehören bestimmt die interessanten Tierbeobachtungen und Guanakos, den Wildformen der domestizierten Lamas und Alpacas und hoch über dem Valle de Sondondo beobachten wir bei idealer Witterung Anden-Kondore, wie sie sich die Aufwinde nutzend in weiten Kreisen emporschrauben und im Gleitflug majestätisch vorbeiziehen.
Im grössten Kontrast zur Küstenwüste steht die immergrüne Wildnis Amazoniens. Jene ursprünglichen Regenwälder liefern Weltrekorde für die Vielfalt an Vögeln, Reptilien, Amphibien und Pflanzen. Auf einer längeren jedoch komfortablen Bootsfahrt den Rio Tambopata aufwärts, gelangen wir weit ins Innere des Naturschutzgebietes, wo wir während den folgenden Tagen viele Tierarten beobachten werden.

Peru – der facettenreiche Andenstaat offenbart sich während dieser Reise auf besonders eindrückliche Art. Unterwegs durch einige der spektakulärsten Regionen des Landes begegnen wir geheimnisvollen Kulturstätten wie den legendären Inka-Ruinen von Machu Picchu, sowie einer unglaublichen Artenvielfalt an Tieren und Pflanzen in Lebensräumen und Klimazonen, die gegensätzlicher kaum sein könnten: Wüsten entlang der Pazifikküste, Andenhochland mit schneebedeckten Gipfeln und dem ursprünglichen tropischen Regenwald im Amazonasbecken.

VORGESEHENES REISEPROGRAMM

1. Tag / Do, 31. August 2017: Anreise

Flug nach Lima und Transfer zum Hotel.

2. Tag: Lima

Rundgang im historischen Zentrum Limas.

3. Tag: Lima – Paracas

Fahrt über die Panamericana nach Paracas. Nachmittags Ausflug zu eindrücklichen Aussichtspunkten in der Wüste im Paracas-Reservat.

4. Tag: Paracas – Nasca

Vormittags Bootstour zur Insel San Gallán und zu den Islas Ballestas. Anschliessend Fahrt nach Nasca.

5. Tag: Nasca – Andamarca

Heute geht es weiter über Pampa Galeras und Puquio ins Andenhochland nach Andamarca.

6. Tag: Andamarca – Chalhuanca

Morgens Beobachtung von Anden-Kondoren von einem Aussichtspunkt hoch über dem Valle de Sondondo. Anschliessend Weiterfahrt durch die hochandine Landschaft nach Chalhuanca.

7. Tag: Chalhuanca – Cusco

Weiterfahrt über die Anden via Abancay und durchs heisse Trockenwaldtal des Rio Apurimac nach Cusco.

8. Tag: Cusco

Rundgang im historischen Zentrum und Besichtigung der Inka-Festung Sacsayhuaman oberhalb der Stadt.

9. Tag: Cusco – Aguas Calientes

Morgens Ausflug ins heilige Tal der Inkas. Besuch der Inka-Ruinen von Ollantaytambo. Am Nachmittag eindrückliche Zugfahrt nach Aguas Calientes.

10. Tag: Aguas Calientes – Cusco

Am Morgen Besichtigung der legendären Inka-Ruinenstadt von Machu Picchu. Nachmittags Rückreise nach Cusco.

11. Tag: Cusco – Puerto Maldonado – Refugio Amazonas

Flug nach Puerto Maldonado. Transfer zum Hafen und Bootsfahrt zur Urwald-Lodge Refugio Amazonas. Nächtliche Pirsch entlang des Flussufers.

12. Tag: Refugio Amazonas – Tambopata Research Center

Am Morgen Ausflug zur Aussichtsplattform im Kronendach des Regenwaldes, anschliessend mehrstündige Bootsfahrt den Rio Tambopata aufwärts zum Tambopata Research Center. Je weiter wir in die Wildnis gelangen, desto interessanter werden die Tierbeobachtungen: Vögel, Affen, Kaimane und Capybaras und mit Glück ein Tapir oder gar ein Jaguar.

13. – 14. Tag: Tambopata Research Center

Frühmorgens Exkursion zur berühmten Colpa, der salzigen Uferwand des Rio Tambopata, wo wir leuchtend bunte Aras antreffen werden. Im Anschluss Exkursion auf schmalen Pfaden durch den Regenwald. Am nächsten Tag weitere Erkundungen in der Umgebung auf der Suche nach verschiedenen Affenarten.

15. Tag: Tambopata Research Center – Posada Amazonas

Am Morgen bietet sich nochmals die Gelegenheit das bunte Treiben der Papageien an der Colpa zu bewundern. Anschliessend Rückfahrt im Boot flussabwärts zur Urwald-Lodge Posada Amazonas.

16. Tag: Posada Amazonas – Puerto Maldonado

Am frühen Morgen Erkundung des Sees Tres Chimbadas auf dem Katamaran, wo wir nach den seltenen Riesenottern Ausschau halten. Nach dem Mittagessen fahren wir mit dem Boot zurück nach Puerto Maldonado.

17. Tag: Rückreise

Transfer zum Flughafen in Puerto Maldonado. Rückflug via Lima nach Zürich.

18. Tag / So, 17. September 2017: Ankunft

Ankunft in Zürich.

 

Programmänderungen vorbehalten!

Reisedatum

Donnerstag, 31. August bis
Sonntag, 17. September 2017
Buchbar

PREIS PRO PERSON
Im Doppelzimmer
CHF 9'980.–
Zuschlag für Einzelzimmer
CHF 1'120.–

Teilnehmer/Innen
16 Personen max.
08 Personen min.

Im Preis inbegriffen
  • Linienflüge in Economy–Klasse
  • Flughafentaxen (Sicherheitsgebühren)
  • Unterkunft in einfachen bis guten Mittel– bis Erstklasshotels und einfachen Lodges
  • 5x nur Frühstück, 3x Halbpension, 8x Vollpension
  • Ausflüge, Eintritte und Transfers gemäss Programm
  • Experten–Reisebegleitung und Betreuung durch André Bärtschi
  • Zusätzliche örtliche Reiseleitung
  • Grosse Trinkgelder (für Reiseleiter und Fahrer)
Nicht inbegriffen
  • Getränke
  • Persönliche Auslagen
  • Kleinere Trinkgelder
  • Reiseversicherung
Zusatzleistung

Gutschein für ein Bahnbillett der 1. Klasse, vom Wohnort (Grenzort Schweiz) zum Flughafen Zürich–Kloten und zurück.

Allgemeine Informationen

DOKUMENTE

Schweizer BürgerInnen benötigen zur Einreise einen Reisepass, der mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig ist. Es wird kein Visum benötigt.

Mehr
EMPFOHLENE IMPFUNGEN

Gelbfieberimpfung, Diphtherie, Tetanus, Polio, Masern, Hepatitis A, Malaria-Notfallmedikament

Mehr
TRANSPORT

Bus, Inlandsflug, Zug, Boot

WÄHRUNG

In Peru ist der Nuevo Sol (PEN) im Umlauf. Empfohlen zur Mitnahme: USD in bar. Maestro-/Kreditkarten werden in grösseren Städten akzeptiert.

Mehr
TEMPERATUR / KLEIDUNG

Lima ca. 16°C, Hochland tagsüber bis 20°C, nachts kalt, wärmere Kleidung wird benötigt. Feuchtwarmes Klima im Amazonas-Gebiet, leichte Sommerkleidung aus atmungsaktiven Materialien empfohlen. Auf der gesamten Reise Regenschutz und gutes Schuhwerk.

Mehr