Fort in Rustaq

Oman_web_01
Heiner_Walther_Illustration
Eine Reise nach Oman wird von vielen Besuchern als etwas Besonderes empfunden. Was aber macht den Reiz dieses Landes aus? Es sind die lebhaften, traditionellen Wochenmärkte und impo-santen Festungen, letztere Zeugen einer turbulenten Vergangenheit. Genauso begeistern die bun-ten, scheinbar endlosen Landschaften im Norden, in die oft fruchtbare Wadis eingebettet sind und mit wüstenartigen Regionen abwechseln. Im Südwesten Omans, in der Provinz Dhofar, treffen wir nicht nur auf eine völlig andere Landschaft, sie ist zugleich die Heimat der Weihrauchbäume, de-ren Harz einst auch in Europa sehr begehrt war. Es ist ein sicheres Reiseland. Religiöser Extremismus ist unbekannt, Kriminalität (fast) null, gleichzeitig Prosperität allerorts, und das bei Wahrung der kulturellen Identität. Und die Menschen? Von ihnen sind die Reisenden immer wieder begeistert. Freundlichkeit und Gastfreundschaft sind überall anzutreffen. Lärm und alles Anmassende hingegen werden abgelehnt. Noch etwas ist typisch für Oman: Es ist ein sicheres Reiseland. Religiöser Extremismus ist unbekannt, Kriminalität (fast) null, gleichzeitig Prosperität allerorts, und das bei Wahrung der kulturellen Identität.
Ahlan wa sahlan - Willkommen in Oman!

Schon im Altertum war Oman eine begehrte Region: Im 3. Jhd. v. Chr. wurde Kupfer gefördert und nach Mesopotamien verhandelt. Auf der Weihrauchstrasse, die in Oman begann, kamen Weihrauch und Myrrhe nach Ägypten und Mesopotamien, später auch nach Europa. Andererseits war Oman als Seefahrernation bekannt, soll doch Sindbad omanischer Herkunft sein. Omanische Seefahrer segelten an die Küsten Ostafrikas und nach China. Von dort brachten sie exotische Waren mit, die insbesondere in Europa sehr begehrt waren. In der Neuzeit garantieren Erdöl und Erdgas finanzielle Einnahmen, die eine allseitige Entwicklung des Landes ermöglichen, aber unter weitestgehender Bewahrung traditioneller und kultureller Werte.

VORGESEHENES REISEPROGRAMM

1. Tag / Dienstag: Anreise

Linienflug ab Zürich nach Muscat, Ankunft kurz vor Mitternacht. Transfer zum Hotel.

2. Tag: Muscat

Vormittags unternehmen wir einen Rundgang durch die Altstadt von Muscat. Weiter besuchen wir das Zubair-Museum. Anschliessend erkunden wir den alten Souk von Mutrah und das historisch-geografische Museum Bait Al-Baranda. Bevor wir ins Hotel zurückkehren, besuchen wir die Grosse Sultan-Qaboos-Moschee.

3. Tag: Burgen und Oasen

Am Morgen brechen wir in Richtung Norden auf. Die Fahrt führt zuerst nach Seeb, wo das teuerste Parfüm der Welt, «Amouage», produziert wird. Weiter entlang der Küste bis Barka. Danach ins Landesinnere zur Oase Nakhl mit den warmen Quellen und der majestätischen Festung. Am späten Nachmittag zweistündige Dhau-Fahrt vor der Küste von Muscat.

4. Tag: Mutrah und Flug nach Salalah

Nach dem Frühstück besuchen wir den Fisch- und Gemüsemarkt im Stadtteil Mutrah und das National Museum. Am Nachmittag Flug nach Salalah (Provinz Dhofar).

5. Tag: Grandiose Landschaften

Heute fahren wir in das Qara-Gebirge mit seinen zahlreichen Weihrauchbäumen. Nach einem Stopp im schönen Wadi Ayun geht es weiter zum Grab des Propheten Hiob, danach zu den "Blowholes" am Strand von Mughsail. Am späten Nachmittag Besuch des Weihrauchmarktes in Salalah.

6. Tag: Die Weihrauchstrasse

Vormittags begeben wir uns auf die Spuren des alten Salalah: Besichtigung der Ausgrabungen von Al-Balid (UNESCO Weltkulturerbe), einst wichtiger Weihrauchhafen, anschliessend Stadtrundfahrt.

7. Tag: Der Osten Salalahs und Flug nach Muscat

Heute erkunden wir die Region östlich von Salalah: Taqah mit Besichtigung der kleinen, aber fei-nen Festung, von dort weiter zum antiken Weihrauchhafen Samharam (UNESCO Weltkulturerbe), einst der Beginn der Weihrauchstrasse, die u.a. bis nach Petra führte. Abends Rückflug nach Muscat.

8. Tag: In die Wüste

Über Sur fahren wir ins Wadi Shab und anschliessend durch zerklüftetes Bergland zur Wahiba-Wüste. Nach einem omanischen Abendessen unter dem Sternenhimmel übernachten wir im Wüs-tencamp.

9. Tag: Nizwa

Unser erstes Ziel ist der interessante Wochenmarkt von Ibra. Weiter geht es nach Nizwa, der alten Hauptstadt Inneromans. Dort besuchen wir die in der Nähe gelegene Festung von Jabrin. Sie gilt wegen ihrer kunstvoll bemalten Holzdecken als schönstes Baudenkmal des Landes. Über Bahla mit seiner gewaltigen Lehmfestung, einem eingetragenen Weltkulturerbe der UNESCO, erreichen wir unser Hotel.

10. Tag: In die Berge

Morgens zunächst Fahrt zu den Steingräbern von Al-Ayn, dann weiter in das einzigartig gelegene Bergdorf Misfah Al-Abreen, wo u.a. das traditionelle Bewässerungssystem noch genutzt wird. In der unterhalb gelegenen Oase Al-Hamrah haben wir die Gelegenheit, eines der typischen Lehmhäuser zu besuchen und dort auch zu Mittag zu essen.

11. Tag: Tiermarkt von Nizwa und Akhdar-Gebirge

Besuch des lebhaften Freitagsmarktes (u.a. Tiermarkt) in Nizwa und Besichtigung der Festung. Danach fahren wir in das Akhdar-Gebirge und erkunden das Hochplateau mit seinen faszinierenden Canyons und Terrassenfeldern.

12. Tag: Djebel Akhdar und Rückreise

Wanderung (ca. 1 1/2 Stunden) durch die reizvollen Terrassenfelder des Plateaus, mittags Rück-fahrt nach Muscat. Abschiedsessen und Transfer zum Flughafen. Abflug um Mitternacht.

13. Tag / Sonntag: Heimkehr

Ankunft in Zürich.

 

Programmänderungen vorbehalten!

Reisedatum

Dienstag, 07. November bis
Sonntag, 19. November 2017
GarantiertBuchbar
Dienstag, 06. Februar bis
Sonntag, 18. Februar 2018
GarantiertBuchbar
Dienstag, 06. November bis
Sonntag, 18. November 2018
GarantiertBuchbar

PREIS PRO PERSON
Im Doppelzimmer
CHF 7'980.–
Zuschlag für Einzelzimmer
CHF 1'320.–

Teilnehmer/Innen
20 Personen max.
10 Personen min.

Im Preis inbegriffen
  • Langstreckenflüge in Economy-Klasse inkl. aller Taxen und Gebühren
  • Inlandsflüge Muscat – Salalah – Muscat in Economy-Klasse inkl. aller Taxen und Gebühren
  • Halbpension, ausser an Tag 3 Vollpension mit Picnic Lunch, Tag 10 Vollpension
  • 11 Übernachtungen in guten bis sehr guten Mittelklassehotels
  • Tageszimmer in Muscat vor dem Abflug an Tag 12
  • Transfers und Ausflüge gemäss Programm in Bussen oder Geländewagen
  • Experten-Reiseleitung ab/bis Zürich durch Heiner Walther
  • Zusätzlich Deutsch sprechender Guide vor Ort
  • Visum Oman
  • Mineralwasser/Softdrinks im Bus/Geländewagen
  • Grosse Trinkgelder (für Reiseleitung und Fahrer)
Nicht inbegriffen
  • Nicht erwähnte Mahlzeiten
  • Nicht erwähnte Getränke
  • Persönliche Auslagen
  • Versicherung
  • Kleinere Trinkgelder
Zusatzleistung

Gutschein für ein Bahnbillett der 1. Klasse, vom Wohnort (Grenzort Schweiz) zum Flughafen Zürich–Kloten und zurück.

Allgemeine Informationen

DOKUMENTE

Schweizer BürgerInnen benötigen zur Einreise einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig ist. Der Reisepass darf keinen Sichtvermerk „Israel“ enthalten. Das benötigte Visum wird bei Ankunft ausgestellt.

Mehr
EMPFOHLENE IMPFUNGEN

Diphtherie, Tetanus, Polio, Masern, Hepatitis A

TRANSPORT

Kleinbus, 4x4 Geländewagen, Schiff, Inlandflug

WÄHRUNG

Die Landeswährung Omans ist der "Omani Rial (OMR)". Sie kann mit USD, CHF und EUR überall problemlos bar eingetauscht bzw. mit internationalen Kreditkarten an Bankomaten erworben werden. Kreditkarten werden auch in den Hotels, vielen Restaurants und Geschäften akzeptiert.

Mehr
TEMPERATUR / KLEIDUNG

Temperaturen zwischen 25 bis 35°C. In den Küstenregionen ist die Luftfeuchtigkeit relativ hoch. Typisch für die Wüstengebiete sind die geringe Luftfeuchtigkeit und die starken Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht. Bei der Kleidung ist auf die islamische Bevölkerung Rücksicht zu nehmen.

Mehr