Spitzmaulnashorn © Martin Bucher

Kenia-web_01
Martin_Bucher_Illustration
Den Zoo Zürich und das Lewa Wildlife Conservancy verbindet eine lange Zusammenarbeit, welche ich von den ersten Stunden her sehr gut kenne. Gerne lade ich Sie ein auf diese untypische Safari, auf welcher wir hoffentlich den “Big Five“ begegnen. Die Landschaft, in der wir uns bewegen, ist traumhaft schön Wir werden uns genügend Zeit nehmen, um die Wildtiere zu beobachten und zu fotografieren. Ebenso haben wir die Möglichkeit, mit den Leuten in Lewa ins Gespräch zu kommen. Wir erfahren aus erster Hand, was es heute braucht, um die Wildtiere in Kenia zu schützen. Die Landschaft, in der wir uns bewegen, ist traumhaft schön und bildet zusammen mit der Mount Kenya Region ein wichtiges Puzzleteil im Ökosystem. Die Region wurde im letzten Jahr ins UNESCO Weltkulturerbe aufgenommen.

Afrika ist der Kontinent der grossen Wildtiere. Die Grosswildjäger zu Hemingways Zeiten kannten kaum Einschränkungen im Busch, in den Savannen und Wäldern. Ihre Beutetiere waren die „Big Five“: Elefant, Nashorn Büffel, Löwe und Leopard. Spät erliessen die britischen Kolonialherren die ersten Schutzbestimmungen für die Tiere und die Landschaften. Vor gut 50 Jahren schuf das nun freie Kenia weitere Nationalparks und lockte damit Millionen von Touristen in das schöne Land mit der reichen Tierwelt.
Mit der wachsenden Bevölkerung wird der Lebensraum für die Wildtiere immer enger und Konflikte zwischen Mensch und Tier sind an der Tagesordnung. Das Wildtiermanagement in Kenia ist mit dieser neuen Situation sehr anspruchsvoll geworden und der Staat ist gefordert. In den letzten Jahrzehnten entstanden auch private Schutzgebiete wie das Lewa Wildlife Conservancy am Fuss des Mount Kenya. Lewas Spezialität ist der Schutz der Nashörner und der Grevy-Zebras, wovon rund 12% der Weltpopulation in Lewa lebt.

VORGESEHENES REISEPROGRAMM

1. Tag / Mo, 22. Januar 2018: Anreise

Flug nach Nairobi. Nach Erledigung der Einreiseformalitäten Transfer zum Hotel.

2. Tag: Nairobi – Lake Naivasha

Nach dem Frühstück verlassen wir Nairobi und fahren zum Lake Naivasha. Während der ca. 3-stündigen Fahrt überqueren wir das Rift Valley und sehen in der Ferne den Longonot, einen erloschenen Vulkan. Am Nachmittag begegnen wir während der Bootsfahrt den ersten Wildtieren wie Flusspferden, Wasserböcken oder Schreiseeadlern. In der Gartenanlage des Hotels lassen sich viele Vögel beobachten wie zum Beispiel Glanzstare, Zwergpapageien, Heilige Ibisse und Eisvögel.

3. Tag: Lake Naivasha - Lake Nakuru Nationalpark

Fahrt durch Plantagen zum Lake Nakuru Nationalpark. Hier treffen wir auf die ersten Nashörner, Büffel und Giraffen. Elefanten gibt es in diesem eingezäunten Park keine, dafür stehen die Chancen gut, hier den Leoparden anzutreffen. Wir bleiben zwei Nächte im Park und bestimmen unsere Ausfahrten nach unseren Wünschen.

4. Tag: Lake Nakuru Nationalpark

Pirschfahrten im Park.

5. Tag: Lake Nakuru Nationalpark - Lewa

Wir verlassen den Park in Richtung Lewa. Die anstrengende Autofahrt dauert etwa fünf Stunden. Die Strassen sind oft staubig, aber die Eindrücke auf der Fahrt kompensieren den Strassenkomfort. Wir fahren entlang riesiger Farmen und überqueren den Äquator im nördlichen Kenia. In Lewa angekommen beziehen wir unser Quartier, ein traditionelles afrikanisches Gästehaus, in welchem wir sieben Nächte bleiben und bestens untergebracht sind. Von hier aus machen wir Tagesausflüge und sind im Park unterwegs. Wir treffen die Leute von Lewa und gewinnen Eindrücke vom heutigen Wildtiermanagement und dem riesigen Aufwand, der betrieben wird, um die Wilderei zu bekämpfen.
Wir dürfen uns in Lewa frei bewegen, falls die eine oder andere Tieraktion ansteht, können wir dieser beiwohnen. Wir besuchen die Projekte, welche der Zoo Zürich unterstützte und begegnen in Lewa einem Artenreichtum, welcher das Herz jedes Naturfreundes höher schlagen lässt. Wir werden in Lewa verwöhnt und verstehen sehr bald, warum das Lewa Wildlife Conservancy das wohl beste Nashorn-Schutzgebiet in Kenia – wenn nicht gar in Afrika – ist. Erste Pirschfahrt am Abend.

6. – 11. Tag: Lewa

Folgende Aktivitäten stehen während unserem Aufenthalt auf dem Programm:

- Wir besuchen das Educationcenter von Lewa und eine lokale Dorfschule. Hier

   erfahren wir, wie Naturschutz der Jugend vermittelt wird.

- Tagesausflug nach Kalama – wir besuchen ein Dorf der Samburus im Norden.

- Tagesausflug zum Mount Kenya Nationalpark. Wir fahren zur Met Station auf

   3000 m ü. M., dem Ausgangspunkt zur Besteigung des zweithöchsten Berges

   in Afrika – dem Mount Kenya. Wir begegnen auf dieser Höhe einer

   einzigartigen Vegetation und erfahren vom Ranger Aktuelles aus erster Hand.

- Weitere Pirschfahrt in Lewa: Tierwanderungen-Korridor für Elefanten,

   Schleusen für andere Wildtiere.

12. Tag: Lewa – Nairobi – Rückreise

Am Morgen werden wir abgeholt und fahren auf guten Strassen nach Nairobi. Abflug am Abend. Zwischenlandung in Dar es Salaam.

13. Tag / Sa, 3. Februar 2018: Ankunft

Frühmorgens Ankunft in Zürich.

 

Programmänderungen vorbehalten!

 

Reisehinweise:

- Wir reisen bewusst in einer Kleingruppe mit maximal 6 Reiseteilnehmern.

- Wir begegnen der lokalen Bevölkerung und der Natur und den 

   Reiseteilnehmern respektvoll.

- Wir sind uns bewusst, dass es Programmänderungen geben kann.

- Wir haben das Privileg, Leute zu treffen, welche uns Einblick in ihre Arbeit 

   geben. Falls während unserer Zeit in Lewa irgendwelche Tieraktionen geplant

   sind, werden wir diesen beiwohnen können.

- Wir reisen in einer sicheren Gegend.

Reisedatum

Montag, 22. Januar bis
Samstag, 03. Februar 2018
Buchbar

PREIS PRO PERSON
Im Doppelzimmer (bei 6 Personen)
CHF 7'820.–
Zuschlag für Einzelzimmer
CHF 570.–

Teilnehmer/Innen
6 Personen max.
6 Personen min.

Im Preis inbegriffen
  • Linienflüge in Economy–Klasse
  • Flughafentaxen (Sicherheitsgebühren)
  • Unterkunft in gutem Mittelklassehotel in Nairobi, guten Lodges in Naivasha und Nakuru und in traditionellem Gästehaus in Lewa, Basis Doppelzimmer
  • Vollpension ausser Tag 1 nur Abendessen, Tag 12 Halbpension
  • Ausflüge, Eintritte und Transfers gemäss Programm
  • Experten–Reisebegleitung und Betreuung durch Martin Bucher
  • Zusätzliche örtliche Guides
  • Conservation Fee Lewa
  • Visagebühren
  • Grosse Trinkgelder (für Reiseleitung und Fahrer)
Nicht inbegriffen
  • Getränke, weitere Mahlzeiten
  • Persönliche Auslagen
  • Reiseversicherung
  • Kleinere Trinkgelder
Zusatzleistung

Gutschein für ein Bahnbillett der 1. Klasse, vom Wohnort (Grenzort Schweiz) zum Flughafen Zürich–Kloten und zurück.

Allgemeine Informationen

DOKUMENTE

Schweizer BürgerInnen benötigen zur Einreise einen Reisepass mit mindestens 2 freien Seiten, der noch mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig ist. Ein Visum für Kenia ist erforderlich. Wir holen dieses für Sie ein.

Mehr
EMPFOHLENE IMPFUNGEN

Gelbfieber, Diphtherie, Tetanus, Polio, Masern, Hepatitis A, Malaria Prophylaxe

Mehr
TRANSPORT

Geländewagen, Boot

WÄHRUNG

In Kenia ist der Kenia-Schilling (KES) im Umlauf. Umtausch von Dollar und Euro ist in Wechselstuben und grösseren Banken möglich. Kreditkarten werden in grösseren Hotels und Geschäften in der Regel akzeptiert. An einigen Geldautomaten kann mit der Kreditkarte oder der EC-Karte Geld bezogen werden.

Mehr
TEMPERATUR / KLEIDUNG

Im zentralen Hochland liegen um diese Jahreszeit die Temperaturen bei 28°C tagsüber und 10°C in der Nacht. Es ist mit wenig Niederschlag zu rechnen.

Mehr