Ein Baobab

Madagaskar-Suedwesten-web_01
grubenmann
Seit Millionen von Jahren liegt die grosse Insel Madagaskar isoliert im Indischen Ozean. 
Von den 12‘000 Pflanzenarten auf Madagaskar sind über 90% endemisch, d.h. diese Pflanzen existieren natürlicherweise an keinem anderen Ort der Welt. Madagaskar ist ein Megadiversity-Land, ein Biodiversitäts-Hotspot mit einer Vielzahl unterschiedlicher Lebensräume. Obwohl Madagaskar zur afrikanischen Kontinentalplatte gehört, wird es infolge der Einmaligkeit seiner Fauna und Flora oft als 8. Kontinent bezeichnet. Die Lemuren haben auf dieser Insel eine Arche Noah gefunden.
Auf unserer Reise werden wir neben den dickstämmigen Affenbrotbäumen (Baobabs) auch anderen einzigartigen Pflanzen begegnen: Weinrebengewächse (Cyphostemma), Balsambaumgewächse (Commiphora), Sumachgewächse (Operculicarya) und Sesamgewächse (Pedaliaceae) wie die wunderschönen Uncarinas.
Die Feuchtnasenprimaten, die Lemuren, haben auf dieser Insel eine Arche Noah gefunden, auf der sie ungestört über einen langen Zeitraum, unterschiedliche Arten entwickelt haben. Neben den Ringelschwanz-Lemuren, den Kattas, werden wir auch versuchen die weissen Sifakas (Propithecus verreauxi verreauxi) zu finden.
Der Mensch ist spät auf der Insel erschienen. Die Urbevölkerung Madagaskars lässt sich auf eine Siedlergruppe zurückführen, die etwa im 9. Jahrhundert aus Indonesien nach Madagaskar gelangte. Heute leben 18 verschiedene Volksstämme in den unterschiedlichen Regionen Madagaskars.

Diese Reise wird uns in den weltweit einzigartigen Dornenwald im Süden Madagaskars führen. Die grössten und mächtigsten sukkulenten Pflanzen der Welt sind die Baobabs (Adansonia) oder Affenbrotbäume. Von den Einheimischen werden sie auch als „Mutter des Waldes“ bezeichnet. Sechs Arten dieser imposanten Wollbaumgewächse wachsen in Madagaskar, nur zwei Arten findet man in Afrika, das rund 60-mal grösser ist als Madagaskar, und eine Art lebt in Australien.

VORGESEHENES REISEPROGRAMM

1. Tag / Di, 2. Mai 2017: Anreise

Abflug am frühen Morgen ab Zürich via Paris nach Antananarivo mit Ankunft um Mitternacht.

2. Tag: Antananarivo – Morombe

Mit einem gecharterten Kleinflugzeug reisen wir weiter nach Morombe. Je nach Ankunftszeit werden wir noch den urtümlichen Didiera madagascariensis-Wald in der Nähe von Morombe besuchen.

3. Tag: Morombe – Andavadoaka

Um auf den sandigen Pisten gut vorwärts zu kommen, fahren wir mit Geländewagen weiter nach Andavadoaka. Unterwegs sehen wir die ersten grossen Baobabs.

4. Tag: Andavadoaka – Salary 

Nach dem Frühstück geht die Reise weiter durch den Euphorbien-Didiereen-Dornenwald, die typische Vegetation des Südens, nach Salary, wo wir in einem gemütlichen Hotel am wunderschönen Strand übernachten.

5. Tag: Salary 

Wir unternehmen eine morgendliche Wanderung im nahegelegenen Mikea Wald, Heimat von Pflanzen wie Pachypodium mikea, Aloen, Euphorbien und Orchideen. 

6. – 7. Tag: Tuléar

Wir gelangen auf der Naturstrasse nach Tuléar. Besuch des Arboretum d’Antsokay, eine von Schweizern eingerichtete Sammlung endemischer Pflanzen Madagaskars. Ausflug ins Dorf St. Augustin.

8. Tag: Tuléar – Ambola

Heute werden unsere Geländewagen in St. Augustin auf die Fähre verladen, um nach Anakao zu gelangen. Von dort aus fahren wir bis nach Ambola.

9. Tag: Ambola

Wir fahren zum Nationalpark Tsimanampetsotsa. Hier können wir Baobabs bestaunen, die bis zu 1000 Jahre alt sind. Der Nationalpark beherbergt 34 Reptilien- und 72 Vogelarten, darunter auch die rosaroten Flamingos. In einer Höhle sind die „ältesten Tiere“ Madagaskars, die blinden Höhlenfische, zu bestaunen.

10. – 11. Tag: Ambola – Anakao

Die Reise geht zurück bis nach Anakao. Wir bleiben zwei Nächte in einer schönen, am Meer gelegenen Lodge und können die Ruhe geniessen. Am Morgen des elften Tages machen wir einen Ausflug nach Nosy Ve.

12. Tag: Anakao – Ranohira

Mit der Fähre geht es zurück nach Tuléar, danach fahren wir ins Landesinnere, nach Ranohira.

13. – 14. Tag: Ranohira / Isalo Nationalpark

An den beiden Tagen besuchen wir den Isalo Nationalpark mit seiner aussergewöhnlichen Fauna und Flora. Wir können zu einem natürlichen Schwimmbecken wandern und am Abend den eindrücklichen Sonnenuntergang geniessen.

15. Tag: Ranohira – Tuléar

Auf dem Rückweg nach Tuléar besuchen wir unterwegs den Zombitse Wald, um den Hubbard-Wieselmaki und die weissen Larvensifaka zu bestaunen. Gegen Abend Ankunft in Tuléar.

16. – 17. Tag: Tuléar – Antananarivo

Wir fliegen nach Antananarivo. Am Morgen des nächsten Tages fahren wir zum Königshügel Ambohimanga. Danach besuchen wir den Kunsthandwerks-Markt. Am späten Abend Transfer zum Flughafen.

18. Tag / Fr, 19. Mai 2017: Rückreise  

Kurz nach Mitternacht Flug via Paris nach Zürich. Ankunft am Nachmittag.


Programmänderungen vorbehalten!

Wichtiger Hinweis

Um Madagaskars Naturschönheiten zu besuchen sind zum Teil lange Überlandfahrten auf nicht geteerten Strassen sowie Inlandsflüge nötig. Komfort und Infrastruktur in den Hotels entsprechen nicht immer dem westlichen Standard. Reisen nach Madagaskar erfordern ein hohes Mass an Flexibilität – bereichern die Gäste, die sich dessen bewusst sind, jedoch mit eindrücklichen Einblicken und Begegnungen.


Reisedatum

Dienstag, 02. Mai bis
Freitag, 19. Mai 2017
GarantiertAusgebucht

PREIS PRO PERSON
Im Doppelzimmer
CHF 10'980.–
Zuschlag für Einzelzimmer
CHF 715.–

Teilnehmer/Innen
7 Personen max.
5 Personen min.

Im Preis inbegriffen
  • Linienflüge in Economy–Klasse
  • Flughafentaxen (Sicherheitsgebühren)
  • Unterkunft in einfachen bis Mittelklassehotels
  • Halbpension, Tag 14 Vollpension
  • Ausflüge, Eintritte und Transfers gemäss Programm
  • Experten–Reisebegleitung und Betreuung durch Moritz Grubenmann
  • Zusätzliche örtliche Reiseleitung
  • Visagebühren (Einholen der Visa und Gebühren)
  • Grosse Trinkgelder (für Reiseleitung und Fahrer)
Nicht inbegriffen
  • Getränke
  • Persönliche Auslagen
  • Kleinere Trinkgelder
  • Reiseversicherung
Zusatzleistung

Gutschein für ein Bahnbillett der 1. Klasse, vom Wohnort (Grenzort Schweiz) zum Flughafen Zürich–Kloten und zurück.

Allgemeine Informationen

DOKUMENTE

Schweizer BürgerInnen benötigen zur Einreise einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig ist. Ein Visum für Madagaskar ist erforderlich. Wir holen dieses für Sie ein.

Mehr
EMPFOHLENE IMPFUNGEN

Diphtherie, Tetanus, Poliomyelitis, Masern, Hepatitis A. In Madagaskar besteht ein Malariarisiko. Safetravel.ch empfiehlt ein Malariamedikament vor, während und nach der Reise einzunehmen. Bitte konsultieren Sie Ihren Hausarzt oder ein Impfzentrum für weitere Informationen.

Mehr
TRANSPORT

Bus, Geländewagen, Fähre, Inlandsflug

WÄHRUNG

In Madagaskar ist der Ariary (MGA) im Umlauf.

Empfohlen zur Mitnahme: Euro in bar zum Umtausch vor Ort.

Kreditkarten werden teilweise akzeptiert.

 

Mehr
TEMPERATUR / KLEIDUNG

Angenehmes Klima mit durchschnittlichen Temperaturen von 15 bis 30°C.

Mit gelegentlichen Regenfällen muss gerechnet werden.

 

Mehr