Walter Eggenberger

Walter Eggenberger schloss seine Studien an der HSG/Universität St. Gallen ab; Spezialrichtung Fremdenverkehr/Tourismus. Eggenberger arbeitete nachher mehr als 20 Jahre für die Informationsabteilungen an Radio und Fernsehen DRS. Für das Radio arbeitete er als Amerika- und Bundeshauskorrespondent für die politischen und aktuellen Sendungen „Echo der Zeit“ „Samstagsrundschau“ und wurde verschiedentlich für Reportagen und Berichterstattungen in Asien, Afrika und den Amerikas eingesetzt.  Beim Fernsehen kennt man ihn vor allem als Moderator des Infomagazins  „Zehn vor Zehn“ – eine Aufgabe, die ihn verschiedentlich an den Brennpunkten des Weltgeschehens  im Einsatz sah.

1989 war er Presse- und Informationschef des Schweizer Kontingentes an der UNO-Aktion zur Schaffung eines unabhängigen Namibias. Als privates Projekt bereiste Eggenberger auf verschiedenen längeren Reiseurlauben mit seiner Partnerin alle Kontinente. 1998 und  2001 war Eggenberger im Einsatz für das Schweizerische Katastrophenhilfekorps (SKH) in Nordkorea und Äthiopien.